Freiwachsende Hecken

Essigbaum mit Blüten im Sommer

Dass der Essigbaum (Rhus typhina) zu Hecken- und Sichtschutzpflanzungen genommen werden kann, ist kaum bekannt. Das aus Nordamerika stammende, sommergrüne Gehölz (Essigbaum, Hirschkolbensumach) wird zwar mehr zur Einzelstellung verwendet, kann aber auch regelmäßig geschnitten werden.

Hydrangea aspera Hecke im August

Streng geschnittene Hecken haben den Vorteil, dass sie sehr wenig Platz brauchen. In der Nähe des Hauses oder als Einfriedung beispielsweise einer Terrasse sehen Hecken auch nie spießig aus. Doch je mehr man sich vom Haus und vom Sitzplatz entfernt, um so mehr darf der Garten natürliche Züge bekommen und sollten demzufolge Hecken "wilder" wachsen dürfen..

Spiraea bumalda

Von der Spiraea (auch Spiere, Spierstrauch oder Spiräe) gibt es etwa 100 Arten. Im Garten werden etwa 30 bis 35 Arten und Hybriden verwendet. Einige dieser sommergrünen Blütensträucher eignen sich sehr gut für freiwachsende Hecken. Im wesentlichen sind das: Spiraea × arguta, S. bumalda, S. japonica, S. nipponica und S. × vanhouttei.

Magnolia stellata, Sternmagnolie

Heckenstreifen, die ohne besonderen Schnitt auskommen, können mit einer einzigen Art homogen bepflanzt werden. Oder man nimmt verschiedene geeignete Gehölzarten für eine Mischpflanzung. Die gemischte Pflanzung mag sicher die schönere sein, doch benötigt man dafür relativ viel Platz.