Kleines Indianerbeet
Kleines Indianerbeet in meinem Garten.
Kleines Indianerbeet in meinem Garten.

Ich kenne die Indianerbeete – sie werden auch Aztekenbeet oder Milpa genannt – aus den 80er Jahren, wo sie meist als Mulchbeete (Hügelbeete) angelegt und auf denen mehrere Gartenkulturen in Mischkultur angebaut wurden. Damals waren es wohl Mais, Stangenbohnen, Kürbisse und Tomaten.

Stangenbohnen und Mais im KürbisbeetStangenbohnen und Mais im Kürbisbeet.Der Anbau auf Hügelbeeten nach dieser 80er-Jahre-Methode hat sich irgendwie nicht durchgesetzt; aber diese Art von Indianerbeet ist vom Wesen her auch keine echte Milpa. Die indianische Mischkulturen-Anbaumethode (Milpa) hat als Hauptkultur durchaus Mais, Rankbohnen und Kürbisse aufzuweisen. Dabei dient der Mais den Bohnen als Rankhilfe und die Bohnen, als Leguminosen, liefern dem Mais Stickstoff, während das Blattwerk der Kürbisse den Boden beschattet und vor Erosion schützt, bzw. den Boden feucht und kühl hält. Diese spezielle Mischkultur wird in Südamerika "Die drei Schwestern" genannt.

Doch damit ist der Mischkulturenanbau auf dem Milpa-Feld noch nicht fertig beschrieben, denn nach zweijährigem Anbau folgt auf dem entsprechenden Acker eine (auch mit Pioniergehölzen) bewachsene Brache, die nach einigen Jahren (3 – 4?) abgebrannt und neu bestellt wird. Ich vermute, dass durch diese "Brandrodung" und der entstehenden Holzasche und Holzkohleteilchen die begehrte fruchtbare Terra-Preta-Erde entsteht und der Boden durch die Holzasche ein natürliche Kalkung und Kalidüngung erfährt.

Dieser zweite Teil der Bewirtschaftung des Indianerbeetes ist jedoch im Garten schlecht möglich; und da liegt der Knackpunkt. Außerdem ist die beschriebende Kultur eigentlich für den Feldbau bestimmt und weniger für den Garten. Dort musst du diese Anbaumethode für deine Zwecke weiterentwickeln. Du müsstest eine Art Fruchtfolge auf wenigstens drei Beeten entwickeln und auch weitere Gemüsearten finden, die sich für das Indianerbeet eignen. Das Mulchen oder der Einsatz von Terra-Preta ergänzt das Anbausytem.

Indianerbeet: Mais, Rankbohnen und Kürbisse

Im Kleinen kannst du eine klassische Milpa auf 1,2 x 1,2 m wie folgt anlegen:

  • Zuerst Ende April drei Reihen Mais (z.B. Zuckermais) säen; Reihenabstand 50 cm, Pflanzenabstand 35 – 40 cm Das Milpa-Beet mit einer Folie bedecken. Bei warmen Wetter Folie entfernen, und bei Frostgefahr oder in der Nacht abdecken.
  • Anfang Mai Zucchini oder Kürbis in Töpfen vorziehen (nachts reinholen). Eine gute Sorte  für kleine Indianerbeete ist der Butternut-Kürbis (Cucurbita moschata) in verschiedenen Sortenvariationen oder man verwendet die nicht rankenden Zucchini (Cucurbita pepo), die ja auch eine Kürbisart (Gemüsekürbis) ist.
  • Etwa ab dem 10. Mai kannst du schwachwüchsige Feuerbohnen stecken. Sie benötigen aber wenigstens für die Anfangszeit einen Stab als Rankhilfe. Feuerbohnen empfehlen sich besonders für die Milpa, weil sie anspruchsloser und robuster als Rankbohnen sind. Doch noch interessanter ist vielleicht die Tatsache, dass die Schoten der Feuerbohnen als Gemüsebohnen geerntet werden können oder, wenn du sie ausreifen lässt, als Trockenbohnen.
  • Ab 15. Mai werden die vorkultivierten Kürbisjungpflanzen ausgepflanzt und. wenn die Pflanzen kräftig genug sind, empfiehlt es sich auch, das Beet zu mulchen.

CO2-Düngung

Vermutlich hat die Zusammenstellung der Kulturen auf der Milpa noch den Effekt, dass die Blätter der Kürbispflanzen über dem Boden einen Schutzschirm bilden und das wertvolle, bodennahe Kohlendioxid im Beet hält. CO2 ist eigentlich der beste Pflanzendünger und ein wenig mehr in der Atmosphäre wäre sicher kein Schaden für die Menschheit. Wenn das CO2 (entstanden durch Pflanzenverrottung) nicht sofort vom Wind davongetragen wird, so bewirkt es ein Superwachstum der Pflanzen!

Anbau in drei Ebenen

Letztlich ist die Besonderheit der Milpa die, dass man Früchte in 3 Ebenen anbaut:

  • Früchte am Boden (Kürbis)
  • Früchte in 2. Ebene (Mais)
  • Früchte in der Vertikalen (Kletterbohnen)

Auch dies macht das Indianerbeet zu einer perfekt ausgeklügelten Anbaumethode.

Für das Indianerbeet gut geeig...
Prunkbohnen (Feuerbohnen) könn...
Milpa, die indianische Mischku...

Literatur & Quellen:

  • wikipedia/2013