Logo

Die Korkenzieherweide – Salix matsudana 'Tortuosa', auch Pekingweide – Dauerwellen-Weide  und die Lockenweide – zur Deko die richtige Art wählen!

Salix matsudana 'Tortuosa'

Die Triebe der Korkenzieherweide werden gern für die Binderei und als Vasenschmuck genommen -

im Garten wirkt der Baum in den Wintermonaten durch seine melancholisch bizarre Silhouette ... an trüben Tagen oder am Wintermorgen im Schmuck des Raureif. 

 

Korkenzieherweide Baum

Habitus, die Baumform
 

Die Korkenzieherweide ist kein kleiner Baum, sie wächst zu 8 bis 10 Meter hohen Exemplaren heran.

Diese 40 Jahre alte Weide wurde vor 10 bis 15 Jahren auf 1 m Höhe zurück geschnitten.


Weiden werden im Vergleich zu anderen Bäumen nicht alt und so ist ein 80 Jahre alter Baum schon ein Greis, das Kernholz fault heraus und die Stämme werden hohl.

Uralte Bäume sieht man in unseren Gärten nur selten und so habe ich in meinem Garten immer noch eine "auf Kopf geschnittne" Ohrenweide stehen, welche jetzt keine besondere Zierde ist. In 20 Jahren aber wird ihr düster-geheimnisvoller Anblick meinen Gartenruheplatz verzaubern.

Laub


Die Herbstfärbung ist nicht überwältigend...

Salix erythroflexuosa

Das ist die Alternative zur herkömmlichen Korkenzieherweide.

Diese Kreuzung aus Salix matsudana 'Tortuosa' und Salix alba 'Tristis' (Trauerweide) mit gedrehten, wunderschönen rötlichen Trieben.

Der Strauch oder kleine Baum wächst malerisch mit überhängenden Trieben und wird etwa 5 m hoch.
Lockenweide

Vermehrung:
Von allen Gehölzen lassen sich Weiden wohl am leichtesten vermehren. Fast zu jeder Jahreszeit kann man Steckhölzerschneiden. (siehe auch: Liguster )

Salix sachalinensis 'Sekka'
Drachenweide

Eine weitere, sehr merkwürdige Weidenform mit Drehwuchs der Triebe ist Einen sehr merkwürdigen Drehwuchs aneinanderklebender Triebe ist die Drachenweide.

Sie ist kein Baum, sondern ein größerer Strauch. Die Triebe eignen sich ebenfalls für Floristik, Binderei und Deko...
Drachenweide


Für eine Weidenhecke hatte ich mir von alten Korbweiden 80 cm lange, etwa daumenstarke Pflöcke geschnitten und zur Hälfte in die Erde geschlagen. Die Hecke ist nun nach zwei Jahren übermannshoch. Kosten: 0,- € ;-)

Korbweide
auch Kopfweide, Bindeweide, Flechtweide genannt ...

 

Korbweiden müssen regelmäßig zurück geschnitten werden, auch wenn das Material nicht mehr zum Flechten verwendet wird, so prägen solch alte Exemplare das Bild unserer Kulturlandschaft.

Alternativ kannst du die Kopfweiden auch aller drei Jahre zurücksetzen und hast damit billiges Holz für den Kamin.

Aus stärkeren Weidenruten lassen sich stabile Stiele für Schaufeln, Harken und Gabeln fertigen!

Korkenzieherhasel, Corylus avellana 'Contorta'

Für Stein- und Vorgärten ebenso geeignet, wie für Pflanzkübel
Korkenzieherhasel

Impressum