Modeschmuck Konglomerat
Modeschmuck im schönsten Durcheinander.

Wer kennt das nicht, man ist zu einer Veranstaltung eingeladen und sucht sich innerlich schon die passende Kleidung und Accessoires raus, doch kaum ist man daheim angekommen, findet man wichtigen Schmuck nicht oder nur mit größter Mühe. Dieses Phänomen hat seinen Ursprung in der Ordnung der Frau, die einmal getragenen Schmuck ungeordnet und unbeabsichtigt dort ablegt, wo sie sich gerade befindet.

Wir möchten in diesem Beitrag deshalb Tipps zur Schmuckaufbewahrung geben und zugleich den dekorativen Effekt hervorheben.

Ordnung schaffen

Die Auswahl an Schmuck einer Frau ist eine Wissenschaft für sich, sammelt sich mit den Jahren doch eine erstaunliche Anzahl an verschiedenen Typen an, sodass Frau zu jeder Gelegenheit auf das passende Accessoire zurückgreifen kann. Mit Perlenketten von Perlenpassion beispielsweise greift man auf ein eher dezentes Schmuckstück zurück, welches sich vor allem im geschäftlichen sowie beruflichen Bereich bestens eignet. Ähnlich wie bei Schuhen, die in rauer Menge vorhanden sind, benötigt man aber eine passende Präsentationsfläche, um den optimalen Schmuck auf Anhieb zu finden. Ordnen Sie deshalb Ihren Schmuck zunächst einmal nach Größe und Art, dann teilen Sie ihn in Kategorien ein und machen sich ein Bild davon, welcher Teil sich als Alltagsschmuck eignen könnte. Ketten und Armbänder aus der Kategorie Alltagsschmuck kann man dann im Anschluss ideal als Stilelement nutzen, etwa an der Wandleiste im Schlafzimmer, indem man diese einzeln an einen Haken befestigt. Alternativ kann man Armbänder beispielsweise auf einem Küchenständer legen, den man dann im Bereich des Spiegels oder der Kommode aufstellt – ideal sind viele kleine Einkerbungen, um möglichst alle Größenordnungen einzubringen.

Der Schmuckständer zum Selbermachen

Für alle jene, die auf etwas Kreativität zurückgreifen können, empfiehlt sich ein Schmuckständer zum Selbermachen. Dazu benötigt man

  • stabiles sowie sauberes Kartonpapier, etwa von Milchpackungen oder Schuhkartons,
  • eine kleine und spitze Schere, um die Form möglichst gut zu treffen,
  • Farbe in Form von Buntstiften, Finelinern oder Deckfarbe, je nach Belieben,
  • eine Leimpistole, um alle Elemente ordentlich miteinander zu verbinden,
  • sowie einen Locher, um die Aufhängemöglichkeiten gleichmäßig einzubringen.

Zeichnen Sie nun zunächst eine Vorlage eines Baumes, in zweifacher Ausfertigung, und schneiden Sie an derselben Stelle eine senkrechte Linie in den Stamm. Dies ist notwendig, um später die beiden Teile übereinander zu stülpen. Danach malen Sie nach Belieben, tippern ausreichend Löcher in die Baumkrone und befestigen die Elemente gleichmäßig mit Leim oder alternativ starker Klebe. Sie können zusätzlich noch ein Stück Pappe als Fundament nehmen, indem Sie alle vier Stammenden gleichmäßig eindrücken und einziehen lassen. Jetzt können Sie Ketten, Ohrringe und anderen Schmuck ganz nach Belieben aufhängen und in Szene setzen.


(Gastbeitrag, Aktualität beachten, 5/2013, die Urheberrechte liegen beim Autor) mehr hier: https://de-de.facebook.com/perlenpassion/