Rasenmäher
Einfacher Rasenmäher.

Die Unterschiede zwischen Rasenmähern sind größer als man denkt und nicht immer ist das teuerste Produkt auch das beste. Deshalb lohnt es sich immer, ein wenig genauer hinzusehen, bevor man sich einen Rasenmäher zulegt. Denn damit kann man sich nicht nur gleich den einen oder anderen Euro sondern vielleicht auch eine Menge Ärger sparen.

Es gibt Elektrorasenmäher mit Kabel, Rasenmäher mit Akku und Rasenmäher, die mit Benzin betrieben werden. Deshalb ergibt es nur einen Sinn, die Rasenmäher zu vergleichen, welche auch die gleiche Betriebsart haben und ungefähr die gleiche Leistung bieten.

Die Elektro-Rasenmäher 2013 im Vergleich

Bei den Elektro-Rasenmähern haben Firmen wie Bosch, Wolf-Garten, AL-KO und Einhell die Nase vorn. Die Rasenmäher der Firma Bosch erzielen dabei die besten Test-Resultate. Von der Watt-Leisung liegt Bosch dabei ebenso vorne wie beim Gewicht. Allerdings sind auch die Preise höher als bei den übrigen Anbietern, was sich aber durch gute Leistung und leichte Bedienung wieder auszahlen kann.
Größer sind die Gewichtsunterschiede, denn beispielsweise die Rasenmäher von Wolf-Garten oder AL-KO sind mit 17 bis 19 kg vergleichsweise schwer.
Da muss man halt auch den eigenen Garten beziehungsweise das zu mähende Rasenstück in Augenschein nehmen und sich dann für das passende Gerät entscheiden.

Benzin Rasenmäher Tests 2013

Es gibt im Bereich der Benzin-Rasenmäher eine Menge Anbieter, und da lohnt sich ein Vergleich immer. Wolf-Garten, Viking, Honda und Hellweg sind nur einige der sehr gut bewerteten Benzin-Rasenmäher. Bei Benzinrasenmäher-Tests kommt es ebenfalls wie bei den Elektrogeräten auf die Leistung in Watt, auf die Lauffähigkeit, den Antrieb und den Preis an. Viele der getesteten Geräte sind bei Amazon wie immer zu sehr günstigen Preisen zu haben. Auch die etwas sperrige Lieferung wird mit der perfekten Logistik von Amazon oder den anbietenden Shops garantiert. Na dann, frisch ans Werk und den Rasen gemäht!

(Gastbeitrag, Aktualität beachten, 7/2013, die Urheberrechte liegen beim Autor)