Citrus tangelo (Minneola)
Citrus tangelo (Minneola)

Wer sich des Öfteren in der Urlaubszeit in der mediterranen Region aufhielt, weiß auch wie der Süden duftet. Besonders in Italien und Spanien, wenn in den Sommermonaten die Luft schwer ist vom Duft der vielen Kräuter und Blüten, die ganze Straßenzüge säumen oder mitten in Wiesen und Feldern stehen. Rosmarin, Salbei, Oregano, Lavendel und Co geben mit ihrem betörenden Duft dem Süden sein bsonderes Flair. Pinienwälder und die Blüten der Zitronenbäume geben ihre Note hinzu.

Die Mischung ist einzigartig und so gut wie jeden, der sie einmal in der Nase hatte, lassen sie nie wieder los. Aber eigentlich muss man gar nicht in die Ferne reisen, um sich eine Prise des Südens zu holen. Man kann sich Dank der immer milder werdenden Temperaturen auch hierzulande sein kleines mediterranes Plätzchen mitten im eigenen Garten oder sogar auf den Balkon einrichten.

Vom Gemüse bis zum Heilkraut - jetzt heißt es: Auf die Plätze, fertig und ab ins Beet!

Für den mediterranen Garten braucht man eigentlich gar nicht so viel. Die Größe des Gärtchens ist auch nicht entscheidend, sondern eher die Anordnung der einzelnen Pflanzen. Angefangen mit dem Gemüse: Tomaten, Paprika Zucchini und Auberginen beispielsweise wachsen hierzulande immer besser, da die warme Zeit im Sommer in der Regel immer länger wird und die Herbst- und Winterzeit immer milder. Diese südliche Gemüse brauchen Sonne, also sollte man sich schon einen sonnigen Platz für sie aussuchen.

Zucchini wächst und reift im Eiltempo

Insbesondere Zucchini wächst dann, wenn man sie lässt, wie Unkraut und kann eigentlich ständig abgeerntet werden. Die Frucht wächst schnell und an mehreren Trieben gleichzeitig. Vergisst man eine Frucht abzudrehen und zu ernten, wächst sie, ähnlich ihrem Beet-Genossen Kürbis, zur gigantischen Größe heran und wiegt dann schnell mal ein paar Kilo. Spätestens im Herbst fallen einem kaum noch neue Rezepte ein, bei denen man sie verwenden kann. Selbst die Blüten schmecken paniert und angebraten köstlich. Allerdings kann an dieser Stelle dann natürlich auch keine Frucht erwartet werden.

Zucchini

Die Aubergine lässt sich Zeit

Auberginen hingegen wachsen wesentlich genügsamer, dafür ist ihr Verzehr ein wirklich wahrer Genuss. Die Pflanze an sich ist eher dezent und macht sich nicht so breit, wie ihre Partnerin Zucchini. Sobald Sie ihre lila-schwarze Färbung annimmt, kann sie geerntet werden. Aber auch hier gilt: Nicht abscheiden, sondern abdrehen. Übrigens wachsen auch Paprika und Chili hervorragend unter den gleichen Bedingungen.

Kräuter müssen sein

Rosmarin, Oregano, Salbei, Knoblauch, Bärlauch, Lavendel und Co. Die richtige Mischung an unterschiedlichen Kräutern macht den Garten vor allem in der Blütezeit zum absoluten Dufterlebnis. Besonders Lavendel ist nicht nur schön anzusehen, er ist unglaublich robust, wächst mehrjährig und duftet betörend. Und wer Lavendel einpflanzt tut Gutes. Unzählige Hummeln und Bienen laben sich Monate an seinem Nektar bis zur letzten Blüte.

Orangen, Limonen und Oliven?

Da es hierzulande immer wärmer wird, fühlen sich nicht nur die Wildgänse wohl, sondern auch Orangen, Limonen- und Olivenbäume. Auch sie sind prima geeignet, um sich ein kleines, ganz persönliches Urlaubsparadies direkt vor der Haustüre zu schaffen. Olivenbäume wachsen allerdings nur sehr langsam, deshalb sollte man schon ein etwas größeres Bäumchen einpflanzen, das, wenn es einmal an Größe gewonnen hat, auch als Schattenspender genutzt werden kann. Zitronen und Orangen wachsen ebenfalls hier, allerdings brauchen sie zumindest zur einer Seite hin einen guten Windschutz. Am besten vor einer Wand anpflanzen, und auch sie brauch viel Sonne und vertragen keine Kälte.

Das Ferienhaus: Für alle, die es ganz mediterran wollen...

Den Traum von einer eigenen Finca auf Mallorca träumen viele, und es gibt immer mehr Menschen, dies sich diesen auch erfüllen. Etliche Immobilien im mediterranen Stil werden insbesondere auf des Deutschen Lieblingsinsel Mallorca angeboten.

Medieterrane Häuser

Und, um das Traumbild abzurunden, gehört selbstverständlich auch ein schöner Garten am mallorquinischen Haus mit dazu. Besonders die spanischen Gärten mit ihren wunderbar duftenden Kräuterbeeten und der üppigen Blütenvielfalt gehören zu den schönsten mediterranen Gärten in ganz Europa. Wer also genügend Platz an seinem kleinen Häuschen auf Mallorca hat, sollte auf keinen Fall darauf verzichten.