Patty Strohhalme

Gerade in den warmen Frühlings- und Sommermonaten zieht es die Menschen ins Freie. Perfekt um eine kleine Gartenparty zu veranstalten. Egal, ob zu einem besonderen Anlass wie z.B. ein Geburtstag oder einfach mal so. Und so organisieren Sie Ihre perfekte Gartenparty:

Wer soll kommen und wie viele möchten Sie einladen?

Das Wichtigste überhaupt ist zu wissen, wie viele Gäste kommen. Deshalb müssen Sie sich rechtzeitig einen Termin für Ihre Gartenparty aussuchen und vorab eine Gästeliste anfertigen. Wenn Sie wissen an welchem Tag und welche Uhrzeit Sie beginnen möchten, können Sie Einladungen verschicken. Am besten ist es, wenn Sie gleich um Rückmeldung bitten, damit Sie nicht für zu viele Personen Essen einplanen. Die datierte Rückmeldung sollte Ihnen genügend Zeit lassen um den Rest wie z.B. Essen und Sitzgelegenheiten genau planen zu können. Eine stilvolle Einladung, vielleicht passend zu einem Motto, kommt immer gut an. Wunderschöne Kuverts kann man bei www.kuvertwelt.de finden.

Garten

Sitzgelegenheiten

Wenn Sie die Rückmeldungen der Gäste erhalten haben, können Sie sich um passende Sitzgelegenheiten kümmern. Achten Sie darauf, dass die Gäste sich darauf auch wohl fühlen. Nichts ist schlimmer als den ganzen Abend auf einem harten,unbequemen Stuhl zu sitzen. Wenn Sie nicht ausreichend Möglichkeiten haben, können Sie sich diese bei Nachbarn, Freunden oder Verwandten ausleihen. Oder, wenn Sie viel Wert auf Einheitlichkeit legen, diese auch über einen Partyservice mieten. Dort können Sie gleichzeitig auch ein Partyzelt oder zumindest einen Pavillon organisieren,falls das Wetter regnerisch sein sollte. So sorgen Sie gleichzeitig dafür, dass die Gartenparty nicht ins Wasser fällt und haben die Möglichkeit, dass trotz Regen ausgelassen gefeiert werden kann.

Essen/Trinken

Beim Essen sollten Sie sich vorher genau überlegen, ob Sie sich selbst die Mühe machen wollen oder sich Hilfe holen. Dies hängt natürlich auch von der Anzahl Ihrer Gäste und Ihren finanziellen Möglichkeiten ab. Wollen Sie lieber am Grill stehen und somit weniger Zeit für Ihre Gäste haben oder organisieren Sie doch lieber gleich ein Büffet? Oder jemanden, der für Sie grillt? Sie sollten sich vorher im Klaren sein, was die Vor- und Nachteile sind. Sie könnten aber auch zusammen mit Ihren Gästen ein gemeinsames Büffet schaffen. So kann man gleichzeitig auch über die Rezepte ins Gespräch kommen und sich austauschen. Am einfachsten und ohne großen Zeitaufwand ist der Weg über einen Caterer. Auch dort gibt es mittlerweile günstige Varianten. Sie können vorab abstimmen, was gerne gegessen wird und wie viel benötigt wird.
Ganz wichtig ist auch, dass Sie eine Vielfalt an Getränken vor Ort haben,sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Da Sie Ihre Gäste sicherlich gut kennen, sollten Sie wissen, was gerne getrunken wird- Alternativ können Sie auch vorher fragen.

Dekoration

Schaffen Sie ein schönes Ambiente. Mit Fackeln oder einer Feuerschale sind Sie immer auf der sicheren Seite. Aber auch der Charme von Lampions kommt immer gut an. Auch Kerzen sollten auf keinen Fall fehlen. Zu empfehlen sind hier Kerzen in Windgläsern. So können Sie die Windgläser selbst noch inhaltlich dekorieren. Vielleicht mit Sand in verschiedenen Farben oder bunten Kugeln.

Musik

Musik gehört einfach zu einer Gartenparty dazu. Diese können bzw. sollten Sie entsprechend Ihrer Gäste auswählen. Mit der richtigen Musik fühlt sich jeder gleich wie zu Hause.

Bildquellen: © Alexas_Fotos - Pixabay.com; © jill111 - Pixabay.com