Garten im März
Garten im März
Garten im März

Am 20. März 2012 wird der Frühling eingeläutet – danach werden die Tage wieder länger und die Temperaturen immer wärmer, sodass auch die Pflanzenwelt wieder zu sprießen beginnt. Wenn die ersten Blumen vorsichtig ihre Köpfe aus der Erde strecken,

beginnt für alle Hobbyfloristen die offizielle Gartensaison. Welche Arbeiten insbesondere im März anfallen, haben wir im Folgenden kurz zusammengefasst.

Pflegetipps für den März

Tipp 1: Im März sprießen nicht nur die ersten Knospen aus dem Boden, sondern auch jede Menge Unkraut, das sich anfangs noch relativ leicht und schnell mit entsprechendem Gartenzubehör entfernen lässt. Ebenso müssen die Blumenbeete auf Vordermann gebracht werden, indem die Erde aufgelockert und mit etwas reifem Kompost versehen wird – das mögen die Pflanzen besonders gerne.

Tipp 2: Auch der Rasen erwacht langsam zu neuem Leben und fängt neu an zu treiben – deshalb sollte auch hier jegliches Unkraut, Moos und Laub entfernt werden, bevor der Boden frisch gedüngt wird. Am besten harkt man die Fläche noch vor dem Düngen mit dem passenden Gartenzubehör (www.hse24.de) noch einmal gründlich ab, um dem Gras die besten Startvoraussetzungen für den Frühling zu bieten.

Tipp 3: Ebenso im Haus können bereits die ersten Pflanzen ausgesät werden – von frischen Gemüsesorten über bunte Sommerblumen bis hin zu verschiedenen Stauden. Wer die Samen im Fachhandel erstanden hat, kann gegebenenfalls auch auf der Rückseite der Tüte die ideale Saatzeit ablesen. Wurde diese bereits entsorgt, gibt es ja noch immer das Internet.

Tipp 4: Wer einen Gemüsegarten im Freien hat, kann auch diesen mit neuem Saatgut (u.a. Karotten, Pastinaken, Schwarzwurzeln, Radieschen, Spinat, Salat, Kresse, Zwiebeln) versehen. Allerdings sollte man vorher kontrollieren, ob die Erde schon trocken genug ist. Andernfalls kann die Aussaat auch noch mit geeignetem Gartenzubehör wie einem Vlies vor Sonne, Wind und Regen geschützt werden.

Tipp 5: Wer neue Beerensträucher oder Obstbäume in seinen Garten pflanzen will, sollte damit auch schon im März beginnen – am besten verwendet man sogenannte Stützpfähle und sorgt dafür, dass die Sträucher und Bäume nach dem Einpflanzen viel Wasser bekommen. Darüber hinaus kann man die Baumscheiben mit Mulch versehen, wenn man möchte.

Tipp 6: Wenn Kübelpflanzen den Winter über einquartiert wurden, um sie vor dem kalten Temperaturen zu schützen, sollte sie erst einmal auf Schädlinge wie Blattläuse, Wollläuse und Spinnmilben untersuchen, bevor sie zurück in den Garten kommen. In warmen Räumen machen sich diese gerne breit, können aber mit Gelbtafeln und mit einer Schmierseifen-Spiritus-Wasser-Lösung leicht entfernt werden.

Gastbeitrag
Aktualität: 3/2012