Hülsenfrüchte

Buschbohnen

Buschbohnen stellen an Boden und Klima keine besonderen Ansprüche. Am günstigsten sind mittelschwere, warme, humose, tiefbearbeitete Böden von neutralem PH-Wert. Auch der Wasserbedarf ist nicht so hoch, wie beispielsweise beim Erbsenanbau. Gelbhülsige Sorten sind anspruchsvoller als grünhülsige. Die Kultur wird in die zweite Tracht gestellt, d.h. sie werden nach stark zehrenden Gemüsen angebaut.

Kapuzinererbsen

Aufmerksam wurde ich auf die Kapuzinererbse, die auch Graue Erbse genannt wird, in einem alten Gartenbuch von Theodor Lange, welcher diese neben der traditionellen Gemüseerbse (mit ihren vielen Varietäten) in eine eigene Nebenart gruppierte. Bisher bekam ich in meinem kleinen, intensiv bewirtschafteten Selbstversorgergarten mit den gängigen Sorten nie die erhofften Erträge und baute dann quasi als letzten Versuch die Kapuzinererbse (die hohe Sorte 'Blauwschokker') mit bestem Erfolg an.