Kohlgemüse

Grünkohl im Winter

Im Allgemeinen sind Kohlgemüse sehr anspruchsvoll was Anbau und Pflege betrifft. Auch gute Bodenvorbereitung und Düngung sind wichtig. Der Grünkohl bzw. Krauskohl (Brassica oleracea var. sabellica L.) bildet hierbei eine Ausnahme. Er ist zudem recht robust, ertragreich und deshalb sehr wichtig für den Selbstversorgergarten. Außerdem bringt er ganzjährig sichere Erträge und muss nicht gelagert werden.

Sprouting Broccoli

Sprouting Broccoli (auch Spargelkohl genannt) ist eine züchterische Vorform des Blumenkohls. Im Gegensatz zu diesem kann Sprouting  Broccoli sogar im Freien überwintern. Die Besonderheit des Sprouting-Kohls ist die, dass er noch im Spätherbst (November) und von denselben Pflanzen bereits ab Ende März bis ins späte Frühjahr hinein (Mai) geerntet werden kann. Das ist insofern interessant, weil in dieser Zeit wenig frisches Kohlgemüse im Garten zur Verfügung steht.

Riesenkohlrabi

Für die gärtnerische Praxis ist Kohlrabi aber nicht gleich Kohlrabi. So gibt es Früh-, Sommer und Herbstsorten. Letztere sind oft auch ein ideales Lagergemüse. Es gibt Sorten für den Unterglasanbau und spezielle Varianten für die Kultur im Freiland. Besonders interessant für den Kleingärtner und Selbstversorger sind die sogenannten Riesenkohlrabi. Diese Züchtungen sind für den Sommer- und Herbstanbau, sowie für die Einlagerung im Winter bestens geeignet und bringen hohe Erträge.

Themen

FAQ KohlHäufige Fragen und Probleme (Boden, Düngung, Schädlinge) zum Anbau der verschiedenen Kohlgemüse, die bis auf Kohlrabi und Grünkohl relativ anspruchsvoll sind.