Winterpilz - Collybia velutipes

Der dünnfleischige, 3 bis 8 cm breite Hut hat eine sehr verschiedenartige Färbung: braungelb, hellbraun, orange, honiggelb, weiß; die Mitte sieht gewöhnlich dunkler, oft kastanienbraun aus. Er ist jung weich, im Alter etwas zäh, kahl glatt und bei feuchtem Wetter sehr klebrig. Anfangs ist der Hut glockig, später ausgebreitet, oft geschweift oder wellig. Das weiße oder weißgelbliche Fleisch ist etwas zäh.

Wurzelrübling - Collybia radicata

Der dünnfleischige, aber steife und zähe Hut wird 5 bis 8, wohl auch bis 11 cm breit. Er ist gelblich, gelbbraun, rehbraun oder weißlich, fühlt sich klebrig an und ist mit erhabenen, radial verlaufenden Streifenversehen. In der Jugend erscheint er kegelförmig oder glockig, dann flach und endlich in der Mitte vertieft, aber gebuckelt.

Waldfreund - Collybia dryophila

Der 3 bis 5, selten bis 7 cm breite, weiche, sehr dünnfleischige Hut ist weißlich-ockerfarben mit dunkler Mitte oder bräunlich; trocken wird er blasser und bekommt mitunter Querrisse. Der Rand ist oft dunkel durchfeuchtet.

Glatter Rübling - Collybia butyracea

Sehr veränderlicher Pilz, der aber an der talgartigen Glätte seines Stieles und Hutes unschwer zu erkennen ist. Der dünnfleischige, etwas fettglänzende Hut wird 4 bis 8 cm breit. Er fühlt sich glatt und feucht an, ist ockerfarbig mit dunklerer, brauner Mitte oder braun, braunrot, braungrün oder weißgrau; alt wird er blasser oder weißlich.

Graukopf - Clitocybe nebularis

Der 6 bis 14, ja zuweilen bis 18 cm breite Hut des Ansehnlichen Pilzes ist hell aschgrau, weißgrau oder blass graubraun, oft schwach lila schimmernd; jung ist er weißlich schimmelartig bereift, später glatt, kahl und matt.

Gelber Ziegenbart - Clavaria flava

Der zartgelbe, jung gelbrötlich, bei Verletzung rötende Fruchtkörper bildet mehr als faustgroße Rasen, wird 6 bis 18, in seltenen Fällen bis 25 cm hoch und fast ebenso breit. Er hat einen 2 bis 6 cm hohen, fast ebenso dicken, weißen oder weißgelben "Stamm", der sich in zahlreiche aufrechte, glatte, runde Äste teilt.

Kammziegenbart - Clavaria cristata

Der 3 bis 5 cm hohe, weiße. später ins Graue oder Braune übergehende Fruchtkörper ist fast vom Grunde aus sehr stark verästelt und hat ein 0,5 bis 1 cm dickes, ziemlich zähes, weiße Stämmchen.

Hahnenkamm - Clavaria botrytis

Ein auffälliger, in Form und Farbe sehr veränderlicher Pilz, dessen Aussehen zu allerlei Vergleichen anregt. Aus einem 3 bis 6 cm dicken und ebenso hohen Stamm entspringen mehrere gedrungene Äste, die sich korallenartig in zahlreiche Zweige mit dicht gedrängten, abgestutzten Spitzen auflösen.

Fichtenziegenbart - Clavari abietina

Das nur 1 bis 2 cm hohe, 0,5 cm dicke, gelblich-filzige, innen weiße Stämmchen verästelt sich stark. Die aufrechten, lang- und vielspitzigen Äste sind ockergelb (innen weiß), jung heller, weißlich gelb; sie stehen dicht, sind steif, aber biegsam.

Pfifferling - Cantharellus cibarius

Der Pfifferling ist einer der bekanntesten, häufigsten und am meisten beliebtesten Speisepilze. Der schöne Pilz wird leicht an seiner lebhaft dotter-, rot- oder hellgelben Färbung erkannt. Der Hut ist anfangs gewölbt, sein Rand eingerollt; später breitet er sich aus und vertieft sich in der Mitte.

Falscher Pfifferling - Cantharellus aurantiacus

Dieser Doppelgänger des Pfifferlings ist sehr veränderlich. Er Hat einen dünnfleischigen, weichen, biegsamen Hut, der 2 bis 6, zuweilen aber auch bis 9 cm breit wird.

Klebriger Hörnling - Calocera viscosa

Der lebhaft orange, rot, dotter- oder goldgelbe, knorplig- zähe Fruchtkörper ist strauch- oder geweihartig verästelt, wie viele Ziegenbart-Arten, mit denen der Hörnling jedoch nicht verwand ist.

Eierbovist - Bovista nigrescens

Der stiellose Fruchtkörper ist eiförmig, meist breiter als hoch, oder kuglig und wird walnuss- bis hühnereigroß, erreicht also einen Durchmesser von 3 bis 6 cm.

Satanspilz - Boletus satanas

Der schön gefärbte Satanspilz, dessen unheimlich klingender Name auf seine Giftwirkung hinweist, hat der Form nach Ähnlichkeit mit dem Steinpilz und Hexenpilz. sein dickfleischiger Hut ist grauweiß, Tongrau oder hell lederfarbengrünlich bis bräunlich und ist anfangs halbkugelig, späterhin polsterartig gewölbt.

Bitterpilz - Boletus pachypus

Der Bitterpilz ist ein farbenbunter Pilz mit dickfleischigem, polsterartig gewölbtem Hut, der 8 bis 18 cm breit werden kann. Die Oberhaut ist trocken, hell graubraun, lederfarbig, schwach filzig oder flaumig, später kahl.

Hexenpilz - Boletus luridus

Dieser farbenprächtige, auffällige Pilz weist eine sehr wandelbare Färbung auf. Er hat einen dunkel - olivbraunen, graubraunen oder schwarzbraunen Hut, der einen Durchmesser von 7 - 15 selten sogar bis 25 cm erreicht. Er ist anfangs samtig - feinfilzig, grünlich schimmernd, bei feuchtem Wetter etwas klebrig, im Alter aber glatt und glanzlos.

Birkenpilz - Leccinum scabrum

Der Hut des Birkenpilzes ist je nach Standort und Alter verschiedenfarbig: weißgrau, grau, graubraun, olivgrün, rotbraun, lederfarbig, orange, dunkelbraun oder schwärzlich. Er ist etwas schmierig, bei warmen Wetter trocken, glatt oder runzlig und kahl.

Anispilz - Clitocybe odora

Der angenehm duftende, mittelgroße Anispilz hat einen mehr oder weniger lebhaft gefärbten, blassgrünen Hut, der zuweilen bläulich, grau, gelblich oder bräunlich getönt ist und im Alter verbleicht.

Steinpilz - Boletus edulis

Der Steinpilz ist einer der Edelsten des ganzen Pilzgeschlechts. Ist er jung, so erscheint sein Stiel so dick oder noch dicker als der Hut; dieser ist anfangs kugelig, und sein Rand schließt sich eng an den Stiel an. Später wird der Hut halbkugelig und schließlich flach gewölbt, wobei sich mitunter der Rand aufwärts umschlägt.

Schafeuter - Albatrellus ovinus

Das Schafeuter fällt durch seinen eigenartigen Wuchs auf. Gewöhnlich sind mehrere Pilze dicht gruppenartig verwachsen; hierbei decken sich die Hüte teilweise, drücken sich gegenseitig und erscheinen auch nicht selten halbiert. Stehen sie dagegen einzeln, so sind sie regelmäßig gebaut.