Kaiserwinde blaue Blüten
Sorte 'Heavenly Blue' (Blauer Himmel).

Laut des berühmten deutschen Staudenzüchters Karl Foerster (1874 – 1970) ist die Riesenwinde "Die schönste aller blauen Einjahresblumen" und hier speziell die Sorte 'Heavenly Blue'. Einzig die Anfälligkeit gegen Wind sorgt dafür, dass sie nicht für alle Einsatzorte geeignet ist. Die Rankpflanze erreicht Höhen von bis zu 4 Metern und ist damit in Blüte und Habitus etwas größer als die Art I. purpurea. Namenssynonyme sind auch Himmelblaue Prunkwinde, Ipomoea rubro-coerulea, I. coerulea praecox oder I. tricolor var. praecox* und so gibt es manchmal eine kleine Namensverwirrung. Diese ist vielleicht auch der Grund, warum solch eine königliche Zierwinde unbekannter ist, als sie sein dürfte.

Karl Foerster schreibt über diese besondere Zierpflanze: Die blauen Riesenwinden haben 10 cm breite Blüten, die sie zu hunderten monatelang öffnen und bis zum frühen Nachmittag, manchmal auch länger offen halten. In leichtem Boden darf man die Körner am 10. Mai ins Freie säen; sie lieben Südwände [Hauswände mit Rankgitter], am meisten Ostwände, ertragen auch Westwände [...] Das erschreckende Blau erscheint oft in so dichter Fläche, dass die Blütenfülle das Grün verbirgt.

Heavenly Blue Kaiserwinde

Weiterhin empfiehlt der Gärtnermeister die Vorkultur in Töpfen ab dem 10. April in einem warmen Zimmer, was die Zierwinden noch zeitiger blühen lässt.

Pflege

Die Erde sollte etwas kalkhaltig sein und es darf keine stauende Nässe auftreten. Trotzdem muss an heißen Tagen unbedingt reichlich gegossen werden. Außerdem ist es nötig, die Pflanzen regelmäßig moderat mit Flüssigdünger zu nähren: Ein Zuviel an Düngerlösung lässt das Kraut sprießen aber weniger Blüten zum Vorschein kommen, zu wenig Nahrung lässt die Gewächse kümmern.

Man kann die Kaiserwinde auch als Kübelpflanze ziehen. In diesem Fall steckt man mit mehreren 2 m langen Stäben eine Pyramide zum Beranken. Allerdings darf dann das Pflanzgefäß nicht an einem zugigen Platz stehen. Entsprechend sind auch frei stehende Rankgitter an windiger Stelle ungeeignet.

Von Ipomoea tricolor ist es möglich, Samen zu gewinnen und die Pflanze damit selbst zu vermehren.

Sorten

Ähnlich Sorten, die sich nicht wesentlich von 'Heavenly Blue' unterscheiden:

  • 'Clarke's Himmelblau'
  • 'Blue Star'
  • 'Flying Saucers'
  • 'Heavenly Blue Improved'
  • 'Pearly Gates'
  • 'Rainbow Flash',
  • 'Summer Skies'
  • 'Wedding Bells'

Kaiserwinde am Spalier

* praecox, was laut Duden so viel wie "vorzeitig, frühzeitig oder zu früh auftretend" heißt, trifft die Namensgebung eigentlich am besten, denn die Sorte 'Heavenly Blue' blüht zeitiger als alle anderen Sorten, Arten und Formen der Zierwinde.

Literatur & Quellen: