Gardena Heckenschere.
Gardena Heckenschere.

Ich habe in meinem Garten etliche Meter Hecken: Liguster-, Feldahorn- und auch Buchsbaumhecken. Und trotzdem hört man von meinem Grundstück keinen Lärm einer elektrischen Heckenschere, denn ich schneide die Hecken mit der Handschere. Das schätzen die Nachbarn und ich selber auch, denn ich habe noch alle zehn Finger an den Händen ;-)

Wegen zehn Meter Hecke vor dem Haus, so meine ich, muss man sich noch lange keine elektrisch betriebene Heckenschere kaufen. Wichtig ist nur eine gute Handheckenschere von einer Markenfirma. Vorher hatte ich natürlich schon einige Billigvarianten durchprobiert und eingesehen: Wer billig kauft, kauft doppelt.

Buchsbaumschere Nach meinen Erfahrungen ist eine Heckenschere mittlerer Größe um vieles besser als eine Riesenschere. Überhaupt arbeitet es sich im Garten mit den kleineren Ausführungen von Gartengeräten (Unkrauthacken, Spaten (Frauenspaten) oder Scheren) besser als mit überdimensionierten Arbeitsgeräten.

Es gibt auch kleine Heckenscheren, die speziell für den Buchsbaumschnitt gedacht sind. Diese Buchsbaumscheren zeichnen sich dadurch aus, dass sie besonders scharf sind. Wird Buchsbaum mit stumpfen Werkzeug geschnitten, dann entstehen Wunden, in die der gefürchtete Buchsbaumpilz eindringen kann. Also lohnt in diesem Fall die Anschaffung einer speziellen Buchsbaumschere.