Landschaftsgarten
Romantischer Landschaftsgarten.

Vor den Toren der italienischen Kurstadt Meran liegen die Gärten von Schloss Trauttmansdorff. Das Ensemble von mehr als 80 mit botanischen Raritäten aus aller Welt bepflanzten Landschaften ist weit mehr als nur ein botanischer Garten in der Region Tirol. Etwa 400.000 Besucher jährlich wandeln auf den 12 Hektar durch ein "begehbares und botanisches Lexikon" und legen dabei Höhenunterschiede von rund 100 Metern zurück.

Die kunstvoll gestalteten Themengärten haben die historisch gewachsenen Landschaften zu einer der beliebtesten Freizeiteinrichtungen Tirols werden lassen. Phantastische Ausstellungen und Veranstaltungen ziehen Besucher alljährlich in ihren Bann. Nicht umsonst haben die Gärten von Schloss Trauttmansdorff neben zahlreichen weiteren Auszeichnungen den Titel "Internationaler Garten des Jahres 2013" erhalten.

Themengärten, die begeistern

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff beherbergen zahlreiche botanische Attraktionen aus aller Welt. Jeder Garten für sich ist eine Hommage an landschaftliche und botanische Besonderheiten. Das milde Klima Südtirols macht es möglich, dass Pflanzen und Gehölze aus aller Welt in den Gärten zu prachtvollen Kulissen heranwachsen. So können Besucher etwa in den Waldgärten durch immergrüne Lorbeerwälder streifen, wie sie in Ostasien und Florida heimisch sind und ebenso durch einen typisch nordamerikanischen Laubwald wandern. Selbst ein Sumpfzypressenwald, ein Palmenwald, ein urzeitlicher Wald mit Farn und Ginkgo sowie Waldgärten mit Pfingstrosen, Rhododendren und Zierkirschen laden zum Erkunden ein. In den sogenannten Sonnengärten können mediterrane Natur- und Kulturlandschaften bestaunt werden. Hier gedeihen neben vielen weiteren Gewächsen des Mittelmeerraumes Erdbeerbäume, Pistazien und Zistrosen sowie beeindruckende Exemplare vom Maulbeer-, Granatapfel-, und Feigenbaum. Auch die Wasser- und Terrassengärten von Schloss Trauttmansdorff sind eine Erkundung wert. Wasserspiele, Wildwasserkompositionen, geometrische Formen und kunstvoll angelegte Beete sind eindrucksvolle Zeugnisse europäischer Gartenkultur.

Garten und Kunst

Nicht nur durch botanische Besonderheiten der Waldgärten, Sonnengärten, Wasser- und Terrassengärten, wird der Besuch der Gärten von Schloss Trauttmansdorff zu einem besonderen Erlebnis. Für Kulturinteressierte sind auch die facettenreichen Ausstellungen und die auf dem Gelände errichteten Künstlerpavillons und Erlebnisstationen sehenswerte Highlights. Hier spiegeln und interpretieren künstlerische Installationen und Werke die Natur auf eindrucksvolle Weise. So ist beispielsweise im dritten der zehn Kunstpavillons eine Duftorgel zu finden, in der es mediterrane Düfte zu erraten gilt. Der sechste Pavillon präsentiert sich als stählerner, begehbarer Kugelkaktus, in dem das feuchte Innere von Sukkulenten erfahren werden kann. Auch in den wechselnden, temporären Ausstellungen liegt das besondere Augenmerk der Veranstalter auf einer Verflechtung von Botanik und Kunst. Erlebnisvorträge, Duftführungen und Workshops machen ihren Besuch zu einem besonderen Erlebnis, das mit allen Sinnen erfahren werden möchte.

Weltreise der Sinne

Beim Besuch des botanischen Gartens von Meran können Landschaften und der vegetative Reichtum dieser Welt mit allen Sinnen erfahren werden. Das in den Gärten gebotene Erlebnisspektrum ist so reichhaltig, dass es kaum bei nur einem Besuch ausgeschöpft werden kann. Neben vielen lehrreichen Erfahrungen bieten die ästhetisch ansprechenden Anlagen Möglichkeiten zum Rasten und Ruhen. So mancher begeisterte Reisende wird spätestens hier über Immobilien in Tirol und Südtirol sinnieren und den Erwerb eines Ferienhauses in der Nähe der Gärten erwägen, um sie im Wechsel der Jahreszeiten möglichst oft erleben zu können.

(Gastbeitrag, Aktualität beachten, 9/2013, die Urheberrechte liegen beim Autor)