Wolken in Dämmerung
Wolken ziehen über's Land.

Märzensturm, rufst du mich?... von der deutschen Schriftstellerin und Dichterin Anna Ritter (1865 – 1921) aus ihrem Werk "Gedichte". Vertont wurde die Zeilen um 1928 von Wilhelm Rinkens in dessen Opus 45 – Suite für unbegleiteten Frauenchor.

∼ Märzensturm ∼

Märzensturm, rufst du mich?
Komm nur und hasche mich!
Jag' mich den Berg hinan,
Sieh doch, wer's besser kann,
Du oder ich.

Laß mir mein Kleid in Ruh,
Unbänd'ger Junge du!
Sollen's die Andern seh'n,
Wie mir die Röckchen weh'n?
Laß mich in Ruh.

Schön wie der Sonnenschein,
Stark muß mein Liebster sein!
Kannst du's, so küsse mich ...
Glaubst wohl, du fingest mich?
Bild dir nichts ein!

Geht dir der Athem aus?
Sieh dort am Weg das Haus!
Bautz - fliegt die Thür in's Schloß,
Komm, wilder Weggenoß,
Hol' mich heraus?

Anna Ritter