Cotinus Coggygria, Weißer Perückenstrauch'Young Lady' - weiße Blüte im Hochsommer
'Young Lady' - weiße Blüte im Hochsommer

Der Perückenstrauch, Continus coggygria ist schon ein etwas exotisches Gewächs. Das sommergrüne Laubgehölz mag nicht so richtig in unsere nordalpine, heimische Pflanzenwelt passen. Im südeuropäischen Raum ist dieser Strauch heimisch und bis nach Mittelchina zu finden. Aus diesem Grunde pflanzt man ihn am besten als Solitär oder gemeinsam mit Pflanzen, die einen mediterranen Habitus aufweisen, wie beispielsweise Ölweide und Tamariske.

Der Perückenstrauch ist über das Jahr hinweg ein wahrer Meister der Verwandlung: Etwa von Juni bis Juli erscheinen zunächst die kleinblütigen Blütenrispen an den Triebenden, welche eine Länge von mehr als 15 cm erreichen können. Markant und namensgebend für das Gehölz sind seine fast zur selben Zeit erscheinenden, perückenartig federigen Fruchtstände. Dabei handelt es sich um behaarten Stiele der unbefruchteten Blüten. Im Herbst färben sich die elliptisch geformten Blätter wunderbar orange bis scharlachrot.

Früher wurde die Rinde dieses Strauchs zum Färben von Wolle und Leder und sein gelbliches Holz als Furniermaterial verwendet.

Standort und Boden

In freier Natur wächst der Perückenstrauch gern an felsigen Hängen. Er ist sehr robust was sowohl Frost als auch Trockenheit angeht. Stauende Nässe dagegen macht ihm zu schaffen. Er bevorzugt einen möglichst sonnigen Standort und ist damit als Kübelpflanze für Terrassen und städtische Dachgärten besonders gut geeignet. Trotz der im Kübel eher "mageren Lebensbedingungen" wird er nie verkümmert aussehen. Denn generell stellt das Gehölz nur geringe Ansprüche an den Boden. Ein mäßig nährstoffreicher, kalkhaltiger (stark alkalisch) sowie durchlässiger Boden wird jedoch bevorzugt. Gepflanzt werden kann der Perückenstrauch das ganze Jahr über. Zur Pflege ist ein Rückschitt nicht zwingend nötig.

Sorten

Die Sorten von Cotinus coggygria unterschieden sich vor allem sowohl in der Farbe des Laubes als auch der Fruchtstände.

'Golden Spirit'

Er wird auch der Gelbe Perückenstrauch genannt. Er besitzt leuchtend goldgelbes Schmucklaub und einen aufrecht breiten Wuchs. Im Herbst färben sich seine Blätter wunderbar sattgelb. Er eignet sich gut als Solitär. In Gruppenpflanzung empfehle ich die Kombination mit der rotlaubigen Sorte 'Royal Purpel'.

'Rubifolius'

Die Sorte 'Rubifolius' hat das ganze Jahr über dunkelrote Laubblätter, kräftig rote Fruchtstände und ebenso dunkelrote Triebe. An diesem Gehölz ist quasi alles dunkelrot.

'Royal Purpel'

'Royal Purpel' besitzt ebenfalls sehr auffallende tiefrote Blätter mit einem leichten metallischen Glanz. Auf Fotos kommt die Farbe leider nicht so schön zur Geltung wie in der Natur. Ihre duftigen, gelblich-roten Blütenrispen werden etwa 15 – 20 Zentimeter lang. Die Sorte erreicht eine Größe von etwa zwei Metern. Sie wird sowohl als Solitär- als auch für Heckenpflanzungen empfohlen.

'Young Lady'

Cotinus coggygria 'Young Lady', der Weiße Perückenstrauch ist im Kübel ein ideales, winterhartes Terrassengehölz und wird besonders für Dachgärten und Dachterrassen empfohlen.

Perückenartige Fruchtstände
Perückenartige Fruchtstände
Fisettholz
Fisettholz
Sommergrünes Laubgehölz
Sommergrünes Laubgehölz
Freistehend im Vorgarten
Freistehend im Vorgarten
Als kleiner Baum
Als kleiner Baum
'Royal Purpel'
'Royal Purpel'

Vermehrung

Das Gehölz wird überwiegend durch Aussaat vermehrt. Dabei werden die Früchte sofort nach der Reife eingesandet (stratifiziert) und im Frühjahr unter Glas ausgesät. Aber auch die Vermehrung durch Stecklinge ist möglich. Diese werden mit 0,5%iger Idolyl-Buttersäure und 0,2%iger Naphtyl-Essigsäure behandelt und unter ständigem Sprühnebel bewurzelt. Die Wurzeln bilden sich dabei erst nach 2 bis 3 Monaten aus. Die Stecklingsvermehrung ist also nicht ganz leicht. Auch kann die Verticillium-Welke (eine Pilzkrankheit, bei welcher der Pilz über die Wurzeln eindringt und deren Leitungsbahnen verstopft) auftreten.