Hyacinthoides hispanica Spanische scilla HasenglöckchenSie neigen zur Selbstaussaat.
Sie neigen zur Selbstaussaat.

Vielerlei deutschen Namen hat das Spanische Hasenglöckchen (Hyacinthoides hispanica): Waldhyazinthe, Spanisches Szilla, Sp. Glocken-Scilla oder Sp. Blaustern. Die traubigen Blüten des Geophyten (andere Bezeichnung für Zwiebelgewächse) erscheinen im Mai in einer Farbskala von weiß bis blau. Da diese Frühlingsblumen oft in großen Büscheln reichlich blühen, setzen sie sich auf diese Weise auch gut gegen die anderen Frühlingsblumen im Garten durch.

Das Hasenglöckchen sollte man überhaupt in großen Mengen blühen lassen. Da es auch den Wurzeldruck großer Gehölze verträgt, findet sich im Garten immer genügend Platz dafür, wie beispielsweise vor Büschen und Hecken und unter großen Bäumen.

Vom der Physiognomie her gesehen, gehört das Spanische Scilla mehr in naturnahe Gärten, also in Wald- und auch in Schattenpartien, wo sommergrüne Bäume ihr Laub erst im Mai austreiben. Sie machen sich gut neben treibenden Farnen und anderen Schattenstauden. Auch in Parkanlagen sollte Hyacinthoides hispanica mehr zum Einsatz kommen, sowie in den allgemeinen Anlagen von Friedhöfen.

Standort, Pflege, Vermehrung

Hyacinthoides hispanica hat seine Heimat auf der iberischen Halbinsel und wächst dort in lichten Wäldern wild. Es ist aber auch in unseren Breiten eine sehr alte Gartenpflanze und bereits seit 1601 in Kultur. Heute gibt es wunderschöne Sorten (meist Sortenmischungen) im Handel, dies sind jedoch meistens Hybriden (Hyacinthoides x massartiana, Kreuzung von H. non-scripta x H. hispanica)

Das 20 cm hohe Hasenglöckchen blüht je nach Sorte von Ende April bis Anfang Juni, wobei der Mai die Hauptblütezeit ist. Die Stängel können als Schnittblumen geschnitten werden und halten sich lange in der Vase.

Das mehrjährige und frostharte Scilla hispanica vermehrt sich durch Selbstaussaat, wenn es nicht gestört wird. Brutzwiebeln nimmt man nach dem Absterben des Laubes auf und legt sie im August bis Oktober neu.

Manchmal wird das Spanische Szilla mit dem Scheinscilla (Puschkinia) verwechselt, einer Zwiebelpflanze aus der gleichen Pflanzenfamilie (Spargelgewächs: Asparagaceae). Eine nahe Verwandtschaft besteht nicht nur zum Blausternchen, sondern auch zu den Garten-Hyazinthen, wie schon der botanische Name Hyacinthoides vermuten lässt. Daher auch der Name "Waldhyazinthe". Ein älteres Synonym der Pflanze ist Scilla hispanica.

Sie wachsen oft an Stellen üppig, wo man es nicht vermutet. Hier gibt eine Eibe den idealen Hintergrund für die Glockenblüten.
Sie wachsen oft an Stellen üpp...
Farnkraut ist ein idealer Pflanzennachbar in Naturgärten.
Farnkraut ist ein idealer Pfla...
Doronicum (Gemswurz, eine Staude) bringt als Farbkontrast das Gelb zum Blau.
Doronicum (Gemswurz, eine Stau...

Literatur & Quellen:

  • Gartenblumen von A-Z, Neumannverlag 1972