Gerätehaus

Gartenschrank

Wer einen Garten hat und sei es nur eine kleine Grünfläche am Haus, der braucht Platz für Geräte, Werkzeuge, Kinderspielzeug oder Fahrräder. Beim Garten[Q] wird im Vergleich zu herkömmlichen Gerätehäusern die Begehbarkeit weggelassen. Dadurch kann der gesamte Luftraum bzw. jeder Quadratzentimeter im Inneren genutzt werden. Durch den gewonnenen Platz bekommen man ca. 4x so viel verstaut wie in ein vergleichbar großes Gartenhaus oder Geräteschuppen.

Gerätehaus aus Holz

Es gibt sieben Tipps, die man beim Bau eines Geräteschuppens beachten sollte:

Der 1. Tipp ist der, dass du die Fenster des Schuppens nach oben verlegst. Sie erhellen das Innere besser als einzelne große Fenster, die auf normaler Fensterhöhe angebracht sind. Außerdem können ungesicherte Stiele von Gartengeräten nicht das Fensterglas zerschlagen. Aber Fenster sollten auf jeden Fall eingebaut werden. Ein Geräteschuppen ohne Fenster sieht immer etwas wie ein Bunker aus. Die oben angebrachten Fenster können auch gänzlich unverglast bleiben und offen sein.

Gerätehaus

Wer viel in seinem Garten arbeitet, Blumenrabatten anlegt, Hecken schneidet und vielleicht sogar Gemüsebeete und Obstgehölze hat, der benötigt auch so einiges an Wekzeug, um alles zur Zufriedenheit zu pflegen. Bei Nichtbenutzung und vor allem im Winter ist es wichtig, dass all diese Gerätschaften sicher und vor allem trocken aufbewahrt werden. Ein guter Schutz garantiert eine längere Lebensdauer der Werkzeuge und es sieht einfach auch schöner aus, wenn nicht alles irgendwo herumsteht. Zudem können manche Gerätschaften zui Verletzungen führen, wenn sie unsachgemäß benutzt werden. Deshalb sollte alle Arbeitsmittel auch immer kindersicher aufbewahrt werden. Ein Gerätehaus bietet dafür den nötigen Platz.