Aztekenofen im Video
Stammt wohl aus Mexiko.

Solch ein Teil, was man auch unter der Bezeichnung "Terrassenofen" verkauft ist kinderleicht zu bedienen. Allerdings muss der Brennraum vorher mit etwas Sand befüllt werden, damit sich das Terrakotta durch das Feuer nicht zu schnell erhitzt und platzt.

Es ist gut möglich, dass die präkolumbianischen Indianer in solchen Herdöfen Gemüse oder Fleisch gegart haben. Du kannst beispielsweise Kartoffeln in Alufolie einpacken (geht auch uneingepackt) und dann in der Glut gar werden lassen. Sicher ist das Keramiköfchen auch zum Räuchern zu gebrauchen. Ich werde es testen und umgehend davon berichten.

Als Terrassenofen verwenden?

Als Gartenkamin, der richtig gut Wärme wirft, eignet sich der Aztekenofen nicht. Ich habe zum Test den Terrakottakamin sogar schon mit Grillbriketts gefüllt und dazu noch Holz nachgelegt. Wenn ich da an meinen einfachen Feuerkorb denke und Vergleiche anstelle, wie dieser heizt, dann bringt der Korb (mit Funkenschutz) mehr Wärme auf der Terrasse. Ebenso zweckmäßig wäre sicher eine simple Feuerschale (hier ein interessantes Modell)

Für Kinder ist so ein Gartenofen sicher gut, wenn sie unter Aufsicht auch mal etwas zündeln können - das zeigt das kurze Video, welches bereits 2006 aufgenommen wurde. Den Aztekenofen gibt es immer noch und er hat bisher keinerlei Schaden genommen, obwohl er immer draußen steht (allerdings abgedeckt, damit kein Wasser im Brennraum zu stehen kommt.

 transportable Feuerschale

Wo Kaufen?

  • Die Aztekenöfen bekommst du mittlerweile überall im Internet. Man achte auf gut verarbeitetes und hart gebranntes Terrakotta.
  • Leider habe ich zu der Feuerschale (Bild) keine Herstellerinfo, doch wer mit dem Schweißgerät hantieren kann, der baue sich das Modell einfach nach. Besser ist natürlich der Gang zum Schmied oder Schlossermeister.