Feuerschale
Sie gehört in jeden Garten. ©-Ojara-Fotolia.com

Eine Feuerstelle für sein Grundstück oder seinen Garten anzuschaffen, ist für viele ein echtes Plus an Lebensqualität. Feuer übte schon immer eine Faszination auf den Menschen aus. Dass er irgendwann lernte, das Feuer zu nutzen, gilt als ein entscheidender Teil der Menschwerdung. Zwei Hauptfaktoren machen den Nutzen des Feuers für den Menschen aus: Wärme und Licht. Andererseits kann Feuer auch außer Kontrolle geraten und stellt dann eine ernsthafte Gefahr dar. Mit der Zeit haben wir gelernt, mit dieser Gefahr umzugehen, und heute sind es meistens Naturkatastrophen oder Unachtsamkeiten, die zu ernsthaften Schäden durch Feuer führen.

Einzigartige Atmosphäre am Haus

Stockbrot backenEine offene Feuerstelle ist eine sehr rudimentäre Art, dieses Element zu erleben und zu nutzen. Sei es nur zum Anschauen, zum Wärmen oder aber zum Zubereiten von einfachen Speisen wie Stockbrot oder Folienkartoffeln. Wer einen Garten besitzt, hat die Möglichkeit, eine solche offene Feuerstelle zu errichten und kommt somit in den Genuss dieser ganz besonderen Atmosphäre. Eine offene Feuerstelle kann den Mittelpunkt des Gartens darstellen, einen Ort an dem man gerne verweilt, der Lagerfeuerromantik aufkommen lässt und einfach zum Entspannen nach einem anstrengenden Tag einlädt. Doch beim Errichten einer solchen Einrichtung müssen einige Dinge beachtet werden. Es müssen unter Umständen gewisse Auflagen erfüllt und gesetzliche Bestimmungen eingehalten werden, um eine Gefahr für Leib und Leben auszuschließen. Die einfachste Lösung dafür ist eine Feuerschale.

Feuerschalen für Terrasse und Garten

Eine Feuerschale ist im Prinzip nichts anderes als eine portable Feuerstelle. Dabei handelt es sich um ein Gefäß aus feuerfestem Material mit sicheren Standfüßen, welche es ermöglichen, an jedem beliebigen Ort im Garten oder auch auf der Terrasse ein sicheres, offenes Feuer zu entzünden. Einige dieser Produkte können neben der Funktion als reines Deko-Element mit wenigen Handgriffen zu einem Grill umfunktioniert werden. Durch die Standfüße wird der Untergrund geschont und man braucht keine Angst vor verkohltem Rasen oder beschmutztem Terrassenboden zu haben. Eine Feuerschale ist daher ideal für all diejenigen, die keine aufwendigen Bauten errichten und dennoch nicht auf den Luxus eines offenen Feuers verzichten wollen.

Was für Unterschiede gibt es?

Zunächst einmal unterscheiden sich Feuerschalen vor allem durch ihre Größe und Form, desweiteren durch das Material. So gibt es sie aus:

  • Ton
  • Keramik
  • Terrakotta
  • Gusseisen
  • Stahl
  • Edelstahl.

Das Material hat einen entscheidenden Einfluss sowohl auf den Preis als auch auf die Eigenschaften der Schale. Die preisgünstigsten Materialien sind sicherlich Ton, Keramik und Terrakotta. Diese Produkte können jedoch nur mit Holz befeuert werden, für den Einsatz von Kohle sind sie nicht hitzebeständig genug. Weiterhin sind sie sehr witterungsanfällig und können Schaden nehmen, sofern sie das ganze Jahr über dem Wetter ausgesetzt sind.

Feuerschalen aus Gusseisen oder Stahl sind weitaus hitzebeständiger und können problemlos auch mit Kohle befeuert werden. Doch auch sie sind witterungsanfällig. Häufig verfärben sie sich oder setzen eine Rostpatina an. Manche mögen diesen Effekt als zusätzliche optische Aufwertung. Wer das aber umgehen will, der muss zu einer Schale aus Edelstahl greifen.

Wer nun mit dem Gedanken spielt, sich eine Feuerschale zuzulegen, findet auf feuerschale-berater.de weitere interessante Informationen zu diesem Thema. Es wird eine Auswahl an Lösungen präsentiert, und die einzelnen Modelle werden genauer unter die Lupe genommen und vorgestellt.