Rasen mit Fußball
Solch ein Grasteppich ist nicht nur Zierde, sondern auch Zweck
Solch ein Grasteppich ist nicht nur Zierde, sondern auch Zweck

Wer Besitzer eines Gartens ist und dann wahrscheinlich auch über einen Rasen verfügt, der wird ihn aller Wahrscheinlichkeit nach auch gerne nutzen wollen. Ob nun als Liegewiese, Spielplatz für die Kinder oder als Zierrasen nach englischem Vorbild. Manch einer liebt auch eine reizend blühende Blümchenwiese. So gehört für viele Menschen ein Rasen einfach zum Garten dazu.

Dabei hat jeder natürlich auch seine Ansprüche. Für die meisten muss er schön anzusehen ein, dabei natürlich auch strapazierfähig und am besten besonders pflegeleicht. Vielen gelingt es aber nicht, den Rasen so zu pflegen, dass man damit zufriedenen ist. Damit man vielleicht nicht auf den Nachbarsrasen neidisch sein muss, kann man ein paar Tipps befolgen, um zu einem schönen Resultat zu gelangen.

Die richtige Rasenpflege im ganzen Jahr:

Pflege im Winter. In den Wintermonaten sollte der Rasen so wenig wie möglich betreten werden. Gerade bei Frost sollte man das besonders vermeiden, um Schäden zu verhindern.

Pflege im Frühjahr. Will man einen bestehenden Rasen richtig pflegen, sollte man im Frühjahr in den Monaten Ende März bis April mit dem ersten Rasenmähen im Jahr beginnen. Dabei sollte der erste Schnitt nicht zu kurz ausfallen. Circa vier Zentimeter wären optimal.

Oft ist im Frühjahr an manchen Stellen der Rasen auch etwas verfilzt und durch Staunässe hat sich etwas Moos gebildet. Das Moos sollte dann entfernt werden, das es sich sonst durchsetzt und den Rasen auf Dauer verdrängt. Dafür eignet sich am Besten ein Vertikutierer. Dieser dringt senkrecht in die Grasnarbe ein und zieht Moos, Verfilzungen und abgestorbenes Gras aus dem Rasen raus. Dabei sollte der Vertikutierer nicht zu tief eindringen. Um die 3 Millimeter sind vollkommen ausreichend.

Nach dem Vertikutieren kann man den Rasen mit einem speziellen Rasendünger düngen. Dabei sollte dieser gleichmäßig verteilt werden. Ein Düngestreuer kann dabei hilfreich sein. Der beste Zeitpunkt dafür ist ein bedeckter Tag. Besonders gut wäre es, wenn es dann auch bald im Anschluss regnen würde. Ansonsten sollte man den Rasen danach ausreichend bewässern.

Skitterphoto  Rasenmäher

Ab April bis Mai kommen die Wachstumsmonate. Die Pflege ist in diesem Zeitraum besonders wichtig. In dieser Zeit kann der Rasen durchaus 2 x in der Woche gemäht werden. Für ausreichend Bewässerung ist weiterhin zu sorgen. Auch kann man im Mai den Düngevorgang wiederholen.

Pflege im Sommer. Von Juli bis September sollte der Rasen eher etwas länger stehen gelassen werden. So kann er die sommerliche Hitze besser vertragen. Natürlich muss dann erst recht für die nötige Bewässerung gesorgt werden. Auch kann im Juli und September noch mal erneut gedüngt werden.

Pflege im Spätherbst bis Winter. Im Oktober bereitet man den Rasen auf den Winter vor. Jetzt könnte man ihn noch einmal düngen. Ab November sollten alle Blätter, die drauf gefallen sind, entfernt sein. Außerdem könnte noch ein letztes Mal vertikutiert werden. Je nachdem wie die Temperaturen im November sind, kann man auch noch mal den Rasen mähen.

Der ideale Zeitpunkt um Rasensamen einzusetzen

Die Monate März (bei milden Temperaturen), April, Mai und auch der frühe Herbst sind die besten Zeiten um Rasen zu säen. Die große Trockenheit im Sommer kann vermieden werden und auch der Frost stellt keine Gefahr für den neu gesäten Rasen dar. So lassen sich sehr gut neue Rasenflächen anlegen oder auch unschöne kahle Stellen ausbessern. Wichtig ist, dass man dafür den richtigen und passenden Rasensamen auswählt und einerseits auf qualitative Produkte setzt, sowie anderseits den richtigen Rasentyp auswählt.

Pexels Rasen om Herbst