Angelegte Rasenwege.
© Shmel - Fotolia.com - Grüne Wege gestalten. Vorher ein paar Tipps beachten!

Wege durch Wiesen sind beliebt. Wir kennen sie aus den englischen Gärten, und viele hätten diese Art der grünen Gestaltung gern kopiert. Doch ich bin da eher etwas skeptisch, ob das hier in unseren Breiten (Deutschland und auch Schweiz und Österreich) so leicht funktioniert. Hier bei uns ist das Klima anders als am Golfstrom, wo im Winter diese grünen Wege nicht durch Frost und Wintermatschwetter "zerlatscht" werden. Bei uns ist es zweckmäßiger, den Weg mit Trittsteinen anzulegen.

Befestigter Pfad am Rande der Rasenfläche.Trittsteinwege sind zwar in der Gartengestaltung nicht mehr so in Mode, wie das zwischen den 1930er und 70er Jahren der Fall war, doch schlecht ist diese Art des Rasenweges keinesfalls. Beim Mähen stören die Steine nicht und es wächst kein Unkraut darauf, wie das schnell auf einer Splitt- oder Kieswegedecke geschehen kann. Außerdem braucht es oft nur einen schmalen Pfad, um etwa bei Regenwetter oder im Winter trockenen Fußes durch den Garten zu gelangen.

Nun sollte solch ein Trittplattenweg auch nicht mitten durch die grüne Fläche gebaut werden, es sei denn, ein zwingender Grund liegt vor. Das kann z. B. ein Kompostplatz oder die Gartenlaube auf der anderen Seite einer großen Wiese sein. Ansonsten ist es zweckmäßiger, den Weg am Rand des Rasens zu verlegen. So behält man eine zusammehhängende Fläche und hat bei feuchtem Gras einen trockenen Weg. Eine weitere Möglichkeit ist auch, aus Pflastersteinen eine breite Randbefestigung zur Rabatte (s. Foto) anzulegen. Diese kann bei Regenwetter dann als "Steinpfad" benutzt werden.

Nun sollte aber nicht der Eindruck entstehen, ich sei der Meinung, eine Grasfläche darf keinesfalls oder nur selten betreten werden. Bei normaler Witterung ist das in der Vegetationszeit, also vom Frühjahr bis in den späten Herbst hinein, durchaus möglich. Da hält ein gesunder Rasen durchaus einer häufigen Benutzung stand und wird sogar fester und strapazierfähiger, als bei übertriebener Schonung. Es ist nur leider häufig der Fall, dass diese Flächen auch bei starker, lang anhaltender Nässe und bei Frost viel betreten werden und das möglichst immer an derselben Stelle. Dort entstehen dann Schäden, und unschöne Stellen verschandeln im kommenden Frühjahr das Bild.

Gestalten

Grüne Wege werden gern in Natur- und Staudengärten angelgt, doch auch in Rosarien findet man sie oft. Dort geben sie einen kontrastreichen Hintergrund zu den Rosenblüten. Dazu bedarf es natürlich schöner, frischgrüner Flächen. Da in solchen Anlagen bei Trockenheit ohnehin viel gegossen und im Frühjahr auch gedüngt werden muss, so sollten neben den Rosen auch dem grünen Rahmen die nötige Aufmerksamkeit und Pflege zukommen. 

Rose vor grünem Rasen

Auch eine Idee einen Weg anzulegen.
Auch eine Idee einen Weg anzul...
Es sollte schon gut gepflegter Rasen sein.
Es sollte schon gut gepflegter...
© Krawczyk-Foto - Fotolia.com - Eigentlich sind solche großzügigen Flächen schöner, als schmale Wege.
© Krawczyk-Foto - Fotolia.com ...