mediterrane TerrassenplattenIdee für einen lebendigen Terrassenbelag
Idee für einen lebendigen Terrassenbelag

Im Vergleich zu Kunststein besticht Naturstein mit seiner natürliche Ästhetik, und jedes Stück ist einzigartig individuell in Farbe und Varietät. Nichts ist daher unglaubwürdiger als der Versuch, die Natur mit Betonsteinen nachzuahmen. Vor allem klassische Kalk- und Sandsteine erfreuen sich deshalb wieder besonders großer Beliebtheit. "Seit Jahrhunderten wurden gerade diese Steine bevorzugt in Schlössern, Kirchen und exklusiven Landhäusern verwendet, da sie vor allem durch eine vornehm zurückhaltende, puristische Ausstrahlung überzeugen", sagt Ulrich Klösser von Traco.

Kalsksteinplatten und Natursteinpflaster

Es gibt keinen Ersatz für diese Materialien

Deshalb hat sich Ulrich Klösser die Wiederentdeckung außergewöhnlicher Kalk- und Sandsteine zur Aufgabe gemacht. Dazu zählt das Material, welches beim Bau der Wartburg oder von Schloss Sanssouci verwendet wurde, der Kalkstein von Goethes Gartenhaus und vom Berliner Lustgarten, der Travertin von Weimar und das Bauhaus und viele mehr. Natursteine sind kein uniformes Industrieprodukt sondern haben individuellen Charakter, der durch die jeweilige Entstehungsgeschichte geprägt ist. Durch Ablagerungen von Urtieren bei Kalksteinen, durch Wasserbewegung von Geröll bei Sandsteinen wurde er in Jahrmillionen geformt. Kein künstlicher Baustoff kann mit der Formen- und Farbenvielfalt konkurrieren. Sand- und Kalksteine werden mit den Jahren oft noch schöner: Davon kann sich jeder selbst überzeugen. In Weimar, in Berlin, in Heidelberg genau so wie in den Kulturdenkmälern des antiken Roms (z.B. das Kolosseum). Während viele künstlich hergestellten Baustoffe mit den Jahren immer unansehnlicher werden, gewinnen die Naturmaterialien durch eine natürliche Patina oft zusätzlichen Reiz.

Natursteinpflaster ist nicht nur schön und Natürlich in der Wirkung - es ist auch sehr haltbarer, als Beton.
Natursteinpflaster ist nicht n...
Dachterrasse mit Naturplatten - im Pflanzkübel befindet sich Bambus, der durchaus sehr gut zu neuer Architektur passt.
Dachterrasse mit Naturplatten ...
Hier ein Trittsteinweg, der japanische Gärten erinnert.
Hier ein Trittsteinweg, der ja...

Verwendung für Gartenwege, Terrassen und mehr

Gartenmauern sind die ursprünglichste Anwendung von klassischem Werkstein in der Gartengestaltung. Aufgrund ihrer praktischen und ästhetischen Vorzüge erleben sie heute geradezu eine Renaissance. Als freistehende Mauer, als Teichumrandung, als Kräuterspirale, als Befestigung für Hochbeete sowie Böschungen und Terrassen, Natursteinmauern gibt es in den verschiedensten Arten und Formen. Und das sowohl von plattig gerichtet bis zyklopisch freizügig wie auch als Trockenmauer aufgeschichtet oder mit Kalkmörtel befestigt. Besonders schön sind auch Wege, Treppen und Plätze aus diesen Naturmaterialien. Sie können auch die Linienführung im Garten bestimmen und wirkungsvolle Akzente setzen.

Die Bandbreite reicht von unregelmäßigen Vieleckplatten (Polyplatten) über Formatplatten (quadratisch oder rechteckig) bis zum Pflaster in allen möglichen Größen. Zu allen Platten gibt es auch die entsprechenden Stufen und Podeste. Natursteintreppen sind nicht nur von praktischem Nutzen, sie lassen die gesamte Außenanlage interessanter und lebendiger erscheinen. Bei allen Natursteinklassikern gibt es eine Vielzahl interessanter Oberflächen von bruchrauh bis scharriert und zahlreiche Verlegemöglichkeiten.

TRACO GmbH, Poststraße 17, 99947 Bad Langensalza www.traco.de

Gastbeitrag, Aktualität beachten