ländliches Almhaus
Ein Ruhe vermittelnder Stil.

Landhausmöbel liegen seit vielen Jahren im Trend. Für die einen ist unsere Sehnsucht nach Entschleunigung und Gemütlichkeit in einer digitalen Welt der zentrale Grund dafür. Andere Theorien erklären wiederum, dass der Landhausstil für Urlaubsstimmung in den eigenen vier Wänden sorgt. In vielen Fällen ist wohl beides die Motivation dafür, sich beim Möbelkauf nach Sofas, Schränken und Kommoden mit einem urigen und natürlichen Charme umzusehen.

Doch was zeichnet Landhausmöbel eigentlich aus und wie kommen sie besonders zur Geltung? Grundsätzlich gilt: Einen fest definierten Landhausstil gibt es nicht. Stattdessen regiert Vielfalt. Die Palette reicht von Bauernmöbeln mit skandinavischem Touch bis hin zu asiatisch angehauchten Vertretern. Dennoch gibt es einige zentrale Merkmale, die Landhausmöbel auszeichnen und von anderen Gegenständen für eine gemütliche Einrichtung unterscheiden: Im Folgenden möchten wir etwas näher auf diese Merkmale eingehen und ein paar Kombinationstipps für diese Möbel geben.

Landhaus

Landhausmöbel und Qualität – ein wichtiger Zusammenhang

Wie in allen Kategorien gibt es auch hier hochwertige und weniger hochwertige Produkte. Die meisten Vertreter dieses Stils gehören allerdings nicht in die Kategorie „Billigmöbel“. Das liegt allein an den verwendeten Materialien, denn:

  • Sie bestehen in der Regel aus Echtholz, häufig aus Massivholz.
  • Besonders Kiefern- und Pinienholz sind beliebt, ebenso wie Teakholz. Häufig wird das Holz naturbelassen beziehungsweise nur gewachst oder geölt, um die natürliche Ausstrahlung zu verstärken. Auch Rattan findet Verwendung.
  • Als Ergänzung kommen Stoffe wie Leinen, Leder und Baumwolle zum Einsatz, kombiniert mit Glas oder auch Stein. Beliebt sind florale Muster und Farben wie Weiß oder auch ein dunkles Rot.
  • Teilweise werden Landhausmöbel aus antiken Hölzern gefertigt.

Im Vordergrund steht beim Landhausstil ein natürlicher Eindruck. Ob Kleiderschrank, Bett oder Schaukelstuhl, die betreffenden Möbel zeichnen sich durch einen ursprünglichen und folkloristischen Charme aus, der oft Vorstellungen von alten Bauernhäusern aufkommen lässt. Deshalb spielen natürliche Materialien, in erster Linie Holz, eine zentrale Rolle.

Daraus folgt:

  • Landhausmöbel bringen die vielen Vorteile von Massivholzmöbeln mit sich. So leisten sie unter anderem einen Beitrag zu einem guten Raumklima und punkten mit einem langen Leben und hoher Robustheit.
  • Die richtige Pflege spielt allerdings eine wichtige Rolle für die Langlebigkeit.
  • Wer ein Faible für den Landhausstil hat, muss in der Regel etwas tiefer in die Tasche greifen. Zwar gibt es auch in diesem Bereich große preisliche Unterschiede, Massivholzmöbel sind aber teurer als solche aus Sperrholz.

Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Wohnstilen

Wer sein Haus oder seine Wohnung nur im Landhausstil einrichtet, kann auch schnell davon erschlagen werden. Das gilt vor allem, wenn es sich nicht um ein altes Bauernhaus handelt sondern um eine erhältnismäßig kleine Wohnung evtl. im 5. Stock mitten in der Stadt.

In diesem Fall ist es empfehlenswerter, die Einrichtungsgegenstände geschickt zu kombinieren und auf dies Art gezielt Akzente zu setzen beziehungsweise eine spannende und individuelle Mischung zu schaffen.

Folgende Ratschläge können dabei behilflich sein:

Landhausmöbel lassen sich besonders gut mit anderen Möbeln aus natürlichen Materialien kombinieren, vor allem Holz und Stein, aber auch Glas.

Mithilfe von Mobiliar, das nach alten Bauernhäusern aussieht oder recycelten Einrichtungsgegenständen lässt sich eine Wohnung im angesagten Shabby Chic einrichten.

Auf dem Dachboden steht noch eine alte Kommode von den Großeltern? Vielleicht ist diese die perfekte Ergänzung zum Landhaussofa.

Bei eher jüngeren und experimentierfreudigen Menschen im Trend liegt die Kombination von Landhausmöbeln mit modernen Einrichtungselementen bis hin zu solchen aus Kunststoff und in grellen Farben. Dabei ist viel Fingerspitzengefühl gefragt. Dafür ist das Ergebnis oft besonders interessant.

Auch Mobiliar mit asiatischem Touch lässt sich äußerst gut mit Landhausmöbeln kombinieren.

Wer ein Pflanzenfreund ist, darf sich unbesorgt austoben. Massivholzmöbel passen in aller Regel hervorragend zu Blumen und Co – ausreichend Platz vorausgesetzt.

Generell ist das Kombinieren umso leichter, je natürlicher die betreffenden Produkte wirken. Wer dagegen auf raffinierte Art für Eyecatcher sorgen möchte, muss unter Umständen etwas experimentieren. Dann jedoch kann die Kombination von Landhausmöbeln und modernem Invertar recht reizvoll sein.

Landhausstil

Der Landhausstil ist sehr vielfältig

Von Kritikern werden Landhausmöbel gerne mit Kitsch und Pseudo-Natürlichkeit gleichgesetzt. Dabei drängen sich Vorstellungen von bunt verzierten Bauernschränken in einem Loft mitten in der Stadt und weißen Vorhängen mit großen Blumenmustern auf. In der Realität ist der Landhausstil von großer Vielfalt gekennzeichnet. Skandinavisch schlicht, mit bayerischem Touch oder sogar asiatisch angehaucht , es kann für jeden Geschmack etwas dabei sein. Wer auf Romantik gerne verzichten möchte, kann sich für nüchterne Natürlichkeit entscheiden und diese mit modernen Designelementen mischen. In jedem Fall haben hochwertige Landhausmöbel aus Massivholz Vorteile, die sich langfristig auszahlen und liegen aller Wahrscheinlichkeit auch in zehn Jahren noch voll und ganz im Trend.

Bilder:

  • Abbildung 2: @ Hans (CCO-Lizenz) / pixabay.com
  • Abbildung 3: @ JamesDeMers (CCO-Lizenz) / pixabay.com