SpinatsuppeCremige Spinatsuppe. Ein Rezept, das allen schmeckt.
Cremige Spinatsuppe. Ein Rezept, das allen schmeckt.

In meinem Selbtversorgerhaushalt mit Garten verwende ich Spinat nur saisonal, und Suppe wird gekocht, wenn viel von diesem und anderem Gemüse anfällt bzw. verarbeitet werden muss. Das sind vor allem der Monat September (Neuseeländer Spinat) und der Monat April, in denen das klassische Blattgemüse in größeren Mengen, wenn es entsprechend angebaut wurde, zur Verfügung steht. Allerdings gibt der Garten im April wenig Wurzelgemüse her, denn die meisten Lagergemüse sind dann schon aufgebraucht. In diesem Falle hat man weniger Vielfalt im Suppentopf und nimmt etwas mehr von den Zwiebeln und Kartoffeln. Ist der Kohlrabi alle, habe ich im April genügend Grünkohl als Ersatz.

Bei folgendem Rezept muss man die jeweiligen Mengen nicht genau einhalten, bzw. man kann die Gemüsearten neben dem Spinat auch durch andere ersetzten (Blumenkohl, Brokkoli statt Zucchini). Ist die Auswahl an Gemüse sehr gering (nur Spinat, Zwiebel und Kartoffeln), dann werden 200 g mehr Schmelzkäse zugegeben.

Zutaten für 4 Liter = 10 Personen

  • Pflanzenöl oder Schweineschmalz
  • 250 g Spinat frisch oder gefroren
  • 100 g Spinat, frisch (wenn möglich)
  • 3 mittelgroße Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Kohlrabi
  • 3 Möhren (oder eine Pastinake)
  • 2 Schwarzwurzeln
  • 1 Stück Sellerieknolle oder 2 Stangen vom Stangensellerie
  • 3 Tomaten
  • 1 kleine Zucchini
  • 3 Kartoffeln
  • eine Handvoll frische Würzkräuter ( z.B. Petersilie, Majoran, Ysop)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 400 g Schmelzkäse
  • Wasser
  • Pürierstab ist nötig!
  • 300 g Bauchspeck (wer es nicht vegan oder vegetarisch will - siehe unten)

Zubereitung

In einen Topf wird reichlich Öl/Fett gegeben, so dass der Boden gut bedeckt ist und leicht erwärmt. Es folgt das Anbraten von den Wurzelgemüsen. Diese werden nie so heiß angebraten, wie Fleisch. Gehst du behutsam vor, dann bleibt der Herd sauber und wird nicht fettig gespritzt. Die folgenden Gemüse werden klein geschnitten (1,5 cm Stücke) und in das Fett gegeben:

  • Zwiebeln und Knoblauch
  • Kohlrabi und Sellerie
  • Möhren, bzw. Pastinaken, Schwarzwurzeln
  • Zucchini
  • Kräuter
  • Tomaten

Dann werden die Kartoffelstücken hinzugegeben und vorsichtig so viel Wasser aufgeschüttet, bis das Gemüse reichlich mit Wasser bedeckt ist. Das ganze köchelt dann vor sich hin, bis die Gemüse weich sind. Zwischendurch wird der geschnittene Spinat zugegeben (ca. 250 g) eingerührt. Anschließend kommt der Pürierstab zum Einsatz. Gemüse und Spinat werden cremig zerkleinert.

Nun wird der Schmelzkäse der Suppe zugeführt und so lange verrührt, bis sich alle Käseklumpen aufgelöst haben. Dann wird mit ständigem Rühren noch so viel Wasser aufgefüllt, bis die Spinatsuppe die Konsistenz hat, die man möchte. Dann wird noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Wer es deftiger haben möchte, der gebe noch mehr Schmelzkäse oder Sahne/Schmand hinzu.

Ist noch etwas frisch geernteter Spinat zur Hand (100 g), wird dieser sehr klein geschnitten (Wiegemesser benutzen) und in die Suppe gemischt. Dadurch bekommt sie noch etwas Biss.

Fertig und guten Appetit.

Neuseeländer Spinat wird im Garten gemeinsam mit den Tomaten gepflanzt.
Neuseeländer Spinat wird im Ga...
Anbraten der Gemüse in reichlich Öl oder Fett.
Anbraten der Gemüse in reichli...
Frischer Spinat schmeckt ganz anders, als der aus der Feinkost-Kühltruhe.
Frischer Spinat schmeckt ganz ...

Variante mit Bauchspeck

Die Spinatsuppe ist vom Grunde her als vegetarische Variante mit dem Schmelzkäse schon deftig genug. Wem das zu dürftig ist, der schneidet gleich zu Beginn Bauchspeck in kleine Würfel und erhitze sie im Topf im oben erklärten 1. Arbeitsgang, der Fett-Erhitzung. Die weiteren Arbeitsschritte bleiben gleich.