Dahile Autumn Sunburst
'Autumn Sunburst'

Die Dahlien (Dahlia) gehören meiner Ansicht nach in jeden Garten. Die Blütenvielfalt an Form und Farbe ist bei dieser Blume einfach unerschöpflich. Die Kultur der Dahlien macht zwar einige Arbeit, und besonders das Überwintern mag so manchen davon abhalten, diese vielfältig blühenden Blumen in seinen Garten zu holen, doch für üppig schöne Sommerblumensträuße sind sie einfach unentbehrlich.

Dahlien-Gruppen

Man unterscheidet drei Hauptgruppen bzw. -formen, aus denen wiederum mehrere Untergruppen, je nach Blütenform oder Wuchshöhe, abgeleitet werden können. Ich bin auf diesem Gebiet kein Spezialist, aber ich versuche mir das System so zu merken: Es gibt ungefüllte, halbgefüllte und gefüllte Gartendahlien.

Ungefüllt

Die Grundform bildet die ungefüllte Blüte. Sorten mit dieser Blütenausbildung werden als Mignon-Dahlien bezeichnet. Unter ihnen kann man in drei Größen unterscheiden: Zwergmignon-, halbhohe und hohe Mignondahlien. Traditionell wird die ungefüllte Form in bunten Blumenbeeten oder in Blumenkübeln verwendet. Gezogen wird sie meist aus Samen und quasi wie einjährige Sommerblumen behandelt.

Halbgefüllt

Die nächste Hauptgruppe bilden die halbgefüllten Dahlien. Von dieser Gruppe lassen sich drei Formen unterscheiden: Die etwas weiter gefüllten Mignon-D. nennt man Duplex-Dahlien, die meist mittelhoch wachsen. Ein andere Form der Halbgefüllten sind die Halskrausen-Dahlien mit einem Kranz von Zungenblüten in der Mitte. Die Halskrausen verwende ich im Garten gern als Schnittblumen.

Die dritte Form sind die anemonenblütigen Dahlien. Bei ihnen sind die gelben Scheibenblüten etwas größer als bei den Mignon und sie haben mehrere Reihen von Zungenblüten und erinnern mich so irgendwie an Chrysanthemen. Die Form und Farbe der Blüte variiert aber sehr. Es sind auf jeden Fall recht eigenwillige, aber auch grazile Sommerblumen, die gut für den Blumenschnitt oder für die Floristik geeignet sind.

'Bishop of York', gelborange und dunkellaubig (duplex).
'Bishop of York', gelborange u...
Die Mignondahlie 'Pooh' in leuchtendem gelb-rot. Sie wächst ca. 130cm hoch.
Die Mignondahlie 'Pooh' in leu...
'Normandie Splendor', eine Hirschgeweihdahlie.
'Normandie Splendor', eine Hir...

Gefüllt

Die letzte Hauptgruppe bilden die gefüllten Dahlien. Auch hier gibt es gleich mehrere verschiedene Ausprägungen in der Form: Einmal sind dies die Kaktus-Dahlien. Bei diesen sind die Zungenblüten röhrenartig gerollt und laufen spitz aus. Damit wirken sie sehr lebendig. Die Blüten sehen in Sträußen und Blumengestecken wunderschön aus. Die Hirschgeweih-Dahlien ähneln der "Kaktusvariante". Nur sind hier die spitzen Röhrenblüten gespalten. Dann wird in dieser Gruppe zwischen den Kleinblütigen, den normal großen Kaktus-D. und den Riesen-Kaktus-D. unterschieden.

Die Schmuck-Dahlien haben löffelförmige Zungenblüten. In der leicht gerundeten Blüte sind die mittleren Zungenblüten kleiner als außen. Auch hier gibt es drei Größenstufungen, wie bei den Kaktus-Dahlien. Eine außergewöhnliche schöne Sonderform der Schmuck-D.ist die Seerosen-Dahlie, die der genannten Blume ähnlich ist. Die Semikaktus-Dahlien stehen zwischen den Kaktus-D. und den Schmuck-D. und sind großblütige Formen mit mindestens 18 cm Blütendurchmesser. Gefüllte Sorten sind natürlich auch die Ball-Dahlien, deren mittelgroße Blüten nahezu rund sind. Die kleinblütigen Ball-D. heißen Pompon-Dahlien.

Zuchtformen

  • Mignon-Dahlien
  • Zwerg-Dahlien (für Blumenkästen)
  • Duplex-Dahlien
  • Halskrausen-Dahlien
  • Anemonenblütige Dahlien (!)
  • Kaktus-Dahlien
  • Hirschgeweih-Dahlien
  • Schmuck-Dahlien
  • Seerosen-Dahlien
  • Semikaktus-Dahlien
  • Ball-Dahlien
  • Pompondahlien
Die Blüten von 'Belvedere' gehören zur Kaktusgruppe.
Die Blüten von 'Belvedere' geh...
Diese ähnelt einer Seerose: 'Rancho'.
Diese ähnelt einer Seerose: 'R...
'Black Trucker', eine tyische Pompondahlie.
'Black Trucker', eine tyische ...

Pflanzung: Standort, Boden und Pflanzzeit

Dahlien mögen leichten, wasserdurchlässigen Boden. In nasser, schwerer Erde wachsen sie schlecht und faulen häufig. Man sollte sie also nicht in Senken pflanzen. Wer keinen optimalen Boden in seinem Garten hat, der kann mit Sand und Kompost auflockern.

Die Pflanzzeit ist Anfang Mai. Die Blumen werden in die volle Sonne gepflanzt. Der Wurzelhals der Dahlien sollte unter der Oberfläche liegen, also die Knollen lieber paar Zentimeter tiefer pflanzen als zu flach. Gekaufte Jungpflanzen im Topf können wegen Frostgefahr erst ab 15. Mai ins Freiland gebracht werden.

Von einem erfahrenen Gärtner übernahm ich folgende Zusatzbehandlung: Im Frühjahr lege ich die Knollen erst eine Stunde ins Wasser. Dann kommen sie in Stiegen in Erde und werden im Haus vorgetrieben. So haben sie im Wachstum einen leichten Vorsprung, müssen aber bei Nachtfrostgefahr ein wenig geschützt werden.

Gedüngt wird mit handelsüblichem Blümendünger. Eine monatliche und nicht zu kräftige Gabe reicht vollkommen aus. Vor allem mit Stickstoff sollte sparsam umgegangen werden, weil dieser nur das Blattwachstum anregt und es zu geringer Blütenbildung kommt. Ende August wird die Nährstoffzufuhr eingestellt, damit die Knollen für die Überwinterung zur Ruhe kommen.

Ich selbst setzte die Dahlien bei mir immer auf separate Beete und nicht mit andern Blumen zusammen, ausgenommen ist Kapuzinerkresse als Bodendecker. Solche Beete benötigen fast keine Pflege.

Ein praktischer Tipp: Dahlien lassen sich sehr leicht über ihre Wuzelknollen vermehren. Diese Knollen kann man wunderbar unter Dahlienfreunden tauschen und so kostenlos an neue Sorten kommen. Ein weiterer Vorteil ist, dass man eigene Dahliensorten, die aus irgend einem Grund eingegangen sind (versehentlich erfroren, Schädlingen zum Opfer gefallen), auch wieder zurückbekommen kann.

Überwinterung

Die Knollen der Dahlien können nicht über den Winter im Boden verbleiben, da sie erfrieren. Sie müssen vor dem ersten Frost aus der Erde geholt werden. Nachdem man sie vorsichtig (beschädigte Knollen faulen leicht) ausgegraben hat, schneidet man die Stängel auf etwa 10 cm zurück und lässt sie an der Luft trocknen. Bei üppigen Exemplaren werden die Knollen kopfüber getrocknet, damit aus den Hohltrieben das Wasser abtropfen kann. In einem frostfreien, luftigen Raum lagern die Knollen bei ca. 4 °C optimal in Stiegen. Eine sehr geringe Luftfeuchtigkeit lässt sie allerdings rasch austrocknen. Da kann mit Folietüten, die Luftlöcher haben, Abhilfe geschaffen werden. Dafür müssen die Knollen aber mindestens 4Wochen getrocknet worden sein, weil sie sonst in den Tüten faulen.

Wertvolle Knollen kann man zusätzlich durch das Bestäuben mit Schwefel vor Fäulnis schützen.

In Ermanglung eines Kellers können Kleingärtner die Knollen auch schon in einer 80 cm tiefen Grube - auf dem Beet gegraben, locker verfüllt und mit Laub abgedeckt – überwintern!

Wer das rechtzeitige Ausgraben verpasst hat und vom ersten Frost überrascht wurde, der muss nicht gleich in Panik verfallen. Die im Boden befindlichen Knollen haben meistens noch keinen Schaden genommen. Lediglich die Stängel sind abgestorben und auf Grund des hohen Wassergehalts glitschig, was die anschließenden Arbeiten sehr unangenehm macht.

Die Knollen im ihrem Winterlager.
Die Knollen im ihrem Winterlag...
Die Gartenblume mit Duftnesseln, Zinnien, Cosmea und Ziersalbei.
Die Gartenblume mit Duftnessel...
Die Zwergdahlie 'Gallery Manisse' eigenet sich für Blumenkästen auf dem Balkon oder im Kübel auf der Terrasse.
Die Zwergdahlie 'Gallery Manis...

Mit Dahlien gestalten

Dahlien wirken wunderbar als Leitpflanzen in einer sommerlichen Blumenrabatte. Hier können sie mit ihrer Dauerblüte mit einjährigen Sommerblumen, beispielsweise Duftnesseln, Zinnien, Cosmea und Ziersalbei wetteifern.

Wer einen sonnigen Balkon hat, der kann hier bis in den Oktober hinein blühende Zwergdahlien ziehen. Die ersten Fröste überstehen die Blumen, wenn sie in der Nacht mit Tüchern abgedeckt werden. Überwintert werden sie wie die Gartenformen. Die abgetrockneten Knollen kannst du in einem luftigen Sack lagern. Wer keinen geeigneten Raum hat, findet vielleicht im Bekanntenkreis jemanden, der den Knollen Asyl gewährt.

Übrigens: Dahlien habe ich im Garten schon oft als Pionierpflanzung genutzt, etwa dann, wenn ich eine Rasenfläche zum Kulturland umwandeln wollte. Irgendwie kommen in einem Dahlienbeet kaum lästige Unkräuter auf. Nach zwei Jahren Dahlienkultur kannst du dann getrost mehrjährige Stauden pflanzen. Staudenbeete sollten in jedem Fall vor der Pflanzung frei von Wurzelunkräutern sein. Ähnlich haben es früher die Landwirte gemacht, die auf verunkrauteten Feldern Kartoffeln angebaut haben. Also: Dahlien und Kartoffeln – damit bekommst du das Unkraut klein.

Auch auf den Friedhöfen findet man mitunter Zwergdahlien als Grabbepflanzung. Das funktioniert aber nur an sonnigen Standorten mit lockerem Boden.
In Pflanzkübeln wachsen Dahlien bei entsprechender Pflege (ausreichende Wässerung! volle Sonne!) ebenfalls gut. Wenn sie kümmerlich aussehen, fehlt ihnen Sonne oder Wasser.

Einen Besuch wert: Engelhardt "Dahlienheim" in Heidenau

In Heidenau bei Dresden, nur einen Steinwurf von mir entfernt, befindet sich der Gartenbaubetrieb Engelhardt mit seinen berühmten Dahlienzüchtungen. Der Betrieb wurde 1914 in Dresden gegründet und zog 1968 nach Heidenau (an der S 172) um. Seine Züchtungen haben wohl über 100 Prämierungen erhalten und sind in der ganzen Welt bekannt.

Gartenbaubetrieb Engelhardt, Dahlienheim in Heidenau

Jedes Jahr im Spätsommer können im Gartenbaubetrieb die verschiedensten Sorten bewundert werden. Wer sich Dahlien kaufen möchte, der kann hier seine Lieblingssorten auswählen und erhält dann im Frühjahr die überwinterten Knollen per Post – oder man holt sie selber ab.

Natürlich sehen die Dahlien in Natura weit besser aus, als hier auf den Fotos. Ich selber liebe die warmen Orange-Farbtöne und stelle hier mal die schönsten Sorten in diesen Farben vor.

'Großenhain' - eine Hirschgeweihdahlie von 2004
'Großenhain' - eine Hirschgewe...
Nicht viele haben solch einen goldfarbenen Gelbton wie die Sorte 'Goldener Reiter'. 130cm hoch und üppig blühend.
Nicht viele haben solch einen ...
'Penelope' - 110 cm hoch - super Farben!
'Penelope' - 110 cm hoch - sup...
Dahlia 'Bad Neuenahr' in hellem Rot.
Dahlia 'Bad Neuenahr' in helle...
Dahlia 'Halali' wird etwa 1m hoch.
Dahlia 'Halali' wird etwa 1m h...
Sorte 'Arlequin', ca. 120cm hoch mit großen Blüten.  bei dieser gestreiften Sorte variieren die Blütenfarben in der Kräftigkeit ein wenig - und teilweise kann die Blüte sogar in die Urform zurückschlagen.
Sorte 'Arlequin', ca. 120cm ho...
Sehr üppig blüht mit großen Blüten 'Sultan'. Die Pflanzen werden bis 140cm hoch!
Sehr üppig blüht mit großen Bl...
Eine echte Riesin ist 'Autumn Sunburst'. Ihre Blüten variieren in der Farbe und gehen manchmal mehr ins Rot oder Gelb. Höhe ca. 140cm.
Eine echte Riesin ist 'Autumn ...
Das ist eine Bonbondahlie: 'Bantling' - etwa 1m hoch und eignet sich gut für Blumensträuße.
Das ist eine Bonbondahlie: 'Ba...
Eine der schönsten kleinen Dahlien ... sie hört auf den Namen: 'Cobra' - super: in Natura noch viel schöner, als hier im Bild! Sie wird 40cm hoch und blüht sehr üppig.
Eine der schönsten kleinen Dah...
Das ist die Sorte 'Bali' - ideal für niedrige Blumenrabatten, denn auch diese Blume wird nur 40 cm hoch.
Das ist die Sorte 'Bali' - ide...
Das ist der Chef...
Das ist der Chef...