Lady Betty Balfour blaue Clematis
'Lady Betty Balfour'

Die Waldrebe wird bei uns schon seit dem 16. Jahrhundert als Zierpflanzen angebaut (ebenso in Japan). Besonders viele wertvolle Sorten wurden aber erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gezüchtet. Allein von den beiden Engländern George Jackmann (Vater und Sohn gleichnamig) sollen es an die hundert Stück gewesen sein. Etwas weniger bekannt in Punkto Clematis ist der Franzose Victor Leomine, der in den Gärtnerkreisen mehr durch seine Flieder- und Fuchsienzüchtungen Bedeutung erlangte.

Doch nun zu den bewährten Clematis-Sorten (1860 bis 1960). Durch die vielmaligen Einkreuzungen können sie heute sicher nicht mehr in jedem Falle klar den einzelnen Arten zugeordnet werden. Sie werden in den Gärtnereien und Baumschulen als Hybrid-Sorten verkauft.

Weiße Sorten

  • 'Mme Le Coultre' (auch als Marie Boisselot bekannt) – sehr große, alabasterweiße Blüten (6 Sepalen) mit weißen Staubgefäßen; Blüte Juni und Juli
  • 'Nelly Moser' – sehr große, weiß-zartviolette Blüten, die rosa überhaucht sind; karminrote Streifen auf jedem Kelchblatt; kräftig rote Staubgefäße; Blüte im Mai und Juni; schwach wachsend; für kleine Gärten gut geeignet!

Blau bis violett

  • Clematis x jackmanii – nach dem Züchter benannt und sicher immernoch die bewährteste Sorte überhaupt, die auch resistent gegen die sogenannte Clematiskrankheit ist; mittlgroße, kräftig violette Blüten (4 – 6 Sepale); kräftig rote Staubgefäße; Blütezeit vom Mittsommer bis zum Herbstbeginn; 3 – 6 m hoch
  • 'Lady Betty Balfour' – 6 Kelchblätter; große, tiefsamtige, purpurblaue Blüten; gelbliche Staubgefäße; Blüte von Mitte August bis Oktober; widerstandsfähig und starkwachsend.
  • 'Lasurstern' – sehr empfehlenswerter großblütiger Clematis; dunkelpurpurblau mit 6 Kelchblättern und auffallenden, hellen Staubgefäßen, blüht von Mai bis Juni; schwachwachsend
  • 'Mme Baron Veillard' – eine regenfeste Sorte; große, kräftig lilarosa Blüten, die mit den weißlichen Staubgefäßen einen guten Kontrast bilden; Sommersorte mit Blüte von Juli bis September; kräftig rankend
  • 'Sir Garnett Wolseley' – sehr frühe, reichblühende Hybrid-Sorte; große, hellblaue Blüten, die bronzefarben überlaufen sind (Rückseitig blau); im Mai und Juni Entfaltung der Blütenbracht
  • 'The President' – ähnelt der Sorte 'Lady Betty Balfour'; dunkelpurpurblaue Blüten, die jedoch rückseitig etwas rötlicher und gestreift sind; Staubgefäße dunkelbraun; blüht am alten und am neugetriebenen Holz im Juni/Juli; nur um die 3 m hoch

Rot

  • 'Crimson King' – sehr reich und vielblütig; 6 Kelchblätter; leuchtend rote Blüten mit braunen Staubgefäße; rückseitig zwei helle Streifen; Blüte Juli und August; schwachwüchsig
  • 'Ernest Markham' – eine der besten, rotblühenden Clematishybriden mit großen, dunkelsamtigen, petunienroten Blüten mit außergewöhnlicher Leuchtkraft (ideal im Halbschatten); Juli bis September; starkwüchsig
  • 'Gipsy Queen' – Blüten samtig dunkelpurpur, außen drei weiße Bänder und dunkle Staubgefäße; sehr lang blühend, Juli bis Oktober
  • 'Ville de Lyon' – robuste Sorte; karminrote, leuchtende, rundliche Blüten, die zum Rand hin dunkler werden; helle Staubgefäße; blüht von Juli bis September; mittelstark wachsend