Gartenbar Barhocker Polyrattan
Gartenbar mit regenfesten Polyrattanmöbeln.

Möglichst das ganze Grundstück als grünen Wohnraum zu sehen, ist eine alte Idee. Nun fragt sich mancher, wie man solch einen Wohngarten zweckmäßig zum Bewohnen einrichtet. Das Erste, was du brauchst, ist eine großzügige Terrasse. Mit einem Terrassendach versehen wird sie schon mehr zur Wohnterrasse.

Mein Vorschlag ist außerdem, einen Teil der Veranda auch als Küche nutzbar zu machen und entsprechend umzugestalten. Ausführlicher dazu im Kapitel Sommerküche.

Wem solch eine Kochstube im freien zu "hausbacken" ist, der kann sich statt dieser eine Garten-Bar einrichten. Eine Bar im Keller kennt man ja, aber draußen unter freiem Himmel ist das schon etwas Besonderes. Dazu bietet sich die überdachte Terrasse an oder du baust sie freistehend, wie eine Strandbar auf. Das hätte den Vorteil, dass auf der Hausterrasse unter dem Terrassendach mehr regensicherer Platz frei bleibt.

Gartenbar und -Küche

Strandbar am SchwimmteichAber die Garten-Bar braucht nicht nur eine Alternative zur Sommerküche zu sein, sondern kann auch mit ihr kombiniert werden. Wenn du die  Garten-Strand-Bar entsprechend einrichtest, kannst du darinnen kochen, braten, backen und grillen bzw. Cocktails mixen. Bei einer so multifunktionalen Außenküche mit Tresen ist es angebracht, die Gerätschaften praktisch bei der Hand zu haben. Benutze also vorzugsweise elektrische oder gasbetriebene Grill- und Kochgeräte. Auch sollte fließendes Wasser (Trinkwasser) in unmittelbarer Nähe  vorhanden sein.

Sind diese Bequemlichkeiten nicht vorhanden, und musst du viel Aufwand betreiben, um die Terrassenküche zu benutzen, dann wirst du sie immer seltener in Anspruch nehmen, und es ist schade um den Aufwand. Überhaupt ist es so: Ob dein Projekt ein richtiger Wohnplatz im Grünen ist, wirst du selber bemerken, nämlich dann, wenn du im Sommer viel und gern draußen bist oder nicht. Wie gesagt, die Zweckmäßigkeit ist ein wichtiger Aspekt. Doch darüber sollte die Gestaltung nicht vernachlässigt werden. Wenn auch erst in zweiter Linie, so ist sie doch wichtig für das Wohlfühlen draußen unter freiem Himmel.

Unerwähnt darf natürlich auch der Sichtschutz nicht bleiben. So eine Sommerküche funktioniert erst dann gut, wenn man sich nicht ständig beobachtet fühlt, wenn man im Grundstück das Umfeld vergessen und ausblenden kann.

Strohdach? Regensicher Partys im Auge behalten!

Und noch ein Letztes: Es gibt schöne Beispiele von diesen Projekten mit Stroh- oder Schilfdach, die für sich gesehen toll aussehen, doch finde ich eine größere Überdachung, wie sie hier auch im Bild zu sehen ist, besser. Wenn man schon derartige Kleinarchitekturen mit viel Aufwand baut, dann sollte man sie absolut auch regenfest machen, also benutzbar bei Regenwetter. Wer die Terrasse und den Außenbereich zweckmäßig für Partys einrichten will, der sollte die Thematik "Gartenparty trotz Regenwetter" als roten Faden für die Planung im Augen behalten!