alte schadhafte Axt
Diese Axt sollte nicht mehr verwendet werden

Eine Harke ist nicht gleich Harke und eine wirklich hochwertige Heckenschere nicht mit Billigmodellen vergleichbar. Gute Gartengeräte sind ein absolutes Muss für jeden Gärtner. Ohne die kleinen Helfer ist es nicht möglich, den Garten auf Vordermann bringen zu können. Dabei spielt es grundsätzlich keine Rolle, wie groß oder klein der Garten ist. Jede Hecke braucht eine Schur und jeder Rasen ebenso.

Jeder Baum muss zurückgeschnitten werden und jeder Strauch benötigt seinen Schnitt. Will man einen neuen Zaun setzen, oder die Kompostecke professionell anlegen, soll ein Gartenteich angelegt werden und die Terrasse mit neuen Holzdielen oder Steinfliesen glänzen, oder soll das Brennholz für den nächsten Winter handlich gespalten werden. Ohne eine Anzahl von qualitativ hochwertigen Gerätschaften ist ein professionelles und genaues Arbeiten im Garten nicht möglich.

Vergleichen und dann erst auswählen

Beim Kauf von diversen Geräten für die Gartenarbeit sollte man auf keinen Fall sparen. Schnell und meistens schon nach dem ersten Gebrauch geht der Schuss nach hinten los und die einst als tauglich eingestufte Heckenschere beispielsweise, schafft schon die ersten Meter der Schur nicht und versagt kläglich. Am Ende muss eine andere, hochwertigere Heckenschere her und so entstehen unnötige Kosten.

Wer beispielsweise einen Kamin im Haus oder in der Wohnung hat, benötigt regelmäßig Holz. Das Spalten des Holzes ist allerdings nicht immer wirklich einfach und mit einem einfachen Beil muss man erstens schon über eine gewisse Übung und Kraftressourcen verfügen und auch mit guten Voraussetzungen kann das Spalten mächtig in die Hose gehen und jeweiligen Holzstücke sind entweder unterschiedlicher Größe oder gleich hinüber und lassen sich so nur sehr schlecht stapeln. Ein guter Holzspalter beispielsweise erledigt diese Arbeit fast wie von selbst. Er kann binnen kürzester Zeit eine gehörige Menge an Holz bearbeiten und exakt spalten. Wer einen Kamin hat, freut sich garantiert über einen solchen Helfer. Hier ist es wichtig, dass auf eine gute Qualität geachtet wird und am besten man nutzt man die Möglichkeit im Internet, die unterschiedlichen Modelle in einem Testvergleich zu betrachten und schließlich nach den gewünschten Kriterien auszusuchen.

Sorgfältig und präzise arbeiten können

Jeder Gärtner kennt das. Es soll ein neuer Zaun gezogen werden, die Holzlatten und Pfosten sind da, es kann losgehen. Aber wie stellt man es an, dass die Erdlöcher für die Pfosten binnen kürzester Zeit tief und weit genug sind und dies über eine längere Distanz hinweg? Wenn die jeweiligen Löcher für die Pfosten per Hand gebuddelt und ausgehoben werden, unterläuft den meisten ein ganz häufiger Fehler: Die Löcher sind unterschiedlich tief und die Pfosten sind später instabil. Der Zaun kann so nicht fixiert und befestigt werden und erneut müssen die Löcher ausgehoben und tiefer gegraben werden. Eine nicht nur schweißtreibende Arbeit, sondern auch eine äußerst ärgerliche Angelegenheit. Aber auch hier gibt es eine ganz einfache Lösung. Mit einem stabilen Erdbohrer lasen sich in kurzer Zeit etliche Löcher ausheben und bohren, die in einer exakten und gleichbleibenden Größe und vor allem Tiefe sind. Die Handhabung dieser Bohrer ist einfach und selbst für Laien kein Problem. Außerdem kann man mit diesen kleinen Helfern auch Vertiefungen für das Pflanzen von Bäumen und Sträuchern im Erdreich spielend einrichten.

Heckenschere und Co

Bei allen Schneidewerkzeugen, die ein Gärtner immer wieder benötigt, sollte auf jeden Fall auf gute Qualität gesetzt werden. Billigprodukte, die mehr versprechen und nichts davon halten können, sind ihr Geld in der Regel nicht Wert. Hier spart man tatsächlich am falschen Ende und ärgert sich maßlos. Ob Erdbohrer, Heckenschere, oder Holzspalter. Diese und alle anderen Produkte kann man im Internet auf diversen Webseiten wunderbar im Vergleich einsehen und dann entscheiden, welches Gerät auch das passende ist.

Bildquellen: © 947051 - Pixabay.com