Blumenkasten aus Keramik
Keramik-Blumenkasten.

Bei Blumenkästen ist es ähnlich wie bei den Blumentöpfen: Ist das Pflanzgefäß aus Plastik, dann spart man ein Menge Wasser. Im Gegensatz zum Tontopf bei Gefäßen aus Plastik keine Feuchtigkeit durch die Wände verdunsten, wie bspw. bei Terrakotta. Dahingehend sind Behältnisse aus Kunststoff also empfehlenswert. Außerdem sollten sie nicht zu klein und zu schmal sein, damit sie genügend Blumenerde fassen und den Pflanzen Raum zum Wurzelwachstum geben.

Blumenkasten mit roten Begonien Wen allerdings ein Plastikkasten stört, der kann sich dafür eine Verkleidung kaufen oder selber bauen. Oder man kauft einen Holzkasten und verwendet ihn wie einen Übertopf und nimmt den Kunststoffblumenkasten nur als Einsatz. Wer einen Blumenkasten selber bauen möchte, der verfährt gleichermaßen und baut sich bessere nur eine Verkleidung statt einen kompletten Blumenkasten.

Wichtig ist zudem eine ordentliche Halterung, egal, ob die Blumenkästen außen am Balkon angebracht werden oder innen. Übrigens: Wichtig ist es auch, über die Bepflanzung nachzudenken, entsprechend der Tatsache, ob ein Blumenkasten außen oder innen am Balkon angebracht werden soll.  Hängt ein Balkonkasten außen, dann haben die Blumen den Zweck nach Außen zu wirken – hier pflanzt man also Balkonblumen mit Fernwirkung. Hängt der Kasten innen, dann sind Blumen empfehlenswert, deren Schönheit nur wirkt, wenn sie aus der Nähe betrachtet werden...