Idealer grüner Rasen im GartenDie ideale Grasfläche, die wir wünschen ...
Die ideale Grasfläche, die wir wünschen ...

Das ist schon so eine Sache mit dem Rasen. Entweder ist er zu kurz, die Sonne hat ihn in nur innerhalb eines Tag verbrannt, oder er ist zu lang, Moos verfilzt ihn zusehends, oder sieht einfach nicht mehr schön und gleichmäßig grün aus.

Nicht nur die Pflege eines Rasens ist wichtig, sondern ganz entscheidend ist das richtige Mähen. Und hier fängt das Problem schon an, denn Rasenmäher ist nicht gleich Rasenmäher und Rasen nicht gleich Rasen. Während manche Rasen noch mit einem mechanischen Mäher am besten gemäht werden können, brauchen andere professionelle Mäher, die exakt auf den Rasen abgestimmt mähen. Hier sind einige Tricks und Tipps fürs richte Mähwerkzeug.

Im Herbst wird's knifflig

Den Rasen im Herbst zu mähen, verbirgt so mach knifflige Schwierigkeit. Denn besonders im Herbst muss man auf verschiedene Dinge achten, um dem Rasen für den Winter vorzubereiten und nicht zu ruinieren. Allerdings ist es auch so, dass wer den Rasen nicht vor dem Winter sorgsam bearbeitet und einfach sich selbst überlässt, muss sich im darauffolgenden Frühjahr nicht wundern, wenn Moos, Flechten und braune Flecken das Grün zerstören. Also, auch im Herbst muss der Rasen gemäht werden. Wichtig ist, dass man im Vorfeld bevor es zum Mähen übergeht, den Rasen mit einem Vertikutierer bearbeitet. Das ist nicht nur im Frühling gut für den Rasen, sondern kann durchaus auch im Herbst gemacht werden.

Counselling Handrasenpflege

Mähen macht den Rasen erst richtig schön

Regelmäßiges Mähen ist die Pflichtaufgabe eines Gärtners, der einen schönen, gleichmäßigen und vor allem gesunden Rasen haben möchte. Die Abstände des Mähens können zwar variieren, doch mindestens alle drei bis vier Wochen sollte man dem Rasen eine Rasur verpassen. Nur so kommt genügend Licht bis an die Grasnabe und der Rasen kann erneut mit Jungtrieben sprießen und lässt das schöne, saftige und gesunde Grün im Garten strahlen. Hierzu ist natürlich das wichtigste Werkzeug grundsätzlich der perfekte Rasenmäher. Er muss qualitativ sehr hochwertig sein, damit man auch noch lange Freude am Gerät selbst hat. Welcher soll Dein Bester sein? Diese Frage erübrigt sich, wenn man beispielsweise im Elektrorasenmähertest nachlesen kann, welche Mäher gut abschneiden und welche eher nicht so gut. Je nach Anwendungsgebiet und Handhabung kann man hier sehr gut die unterschiedlichen Rasenmäher untereinander vergleichen.

Nasser Rasen sollte ruhen

Besonders im Herbst ist es nicht einfach, die üblichen Zyklen des Mähens einhalten zu können. Je nach Witterung und Wetterlage kann es im Herbst schon vorkommen, dass es mehrere Tage und manchmal sogar Wochen regnet. Mit einem elektrischen oder Benzinmotor angetriebenen Rasenmäher über den Rasen zu gehen, ist eine Todsünde für einen schönen Rasen. Nicht nur dass man die Grasnabe unter Umständen durch das Fahren und Schieben des Mähers unter Umständen zerstört, da der Untergrund vom Regen aufgeweicht ist, sondern man verdichtet sogar den Untergrund beim Befahren. Das wiederum hat fatale Folgen für die Nährstoffzufuhr des Rasens. Das Regenwasser kann nicht mehr ungehindert absickern und es bilden sich unter Umständen sogar je nach Verdichtung kleine Wasserlachen auf dem Rasen. Fürs Schneidewerk des Mähers ist das nasse Gras ebenfalls nicht gut und verklebt es. Zu schweige vom Auffangbehälter, der von oben bis unter mit nassem Gras behaftet ist und das Reinigen dann äußerst mühsam ist.

Laub entfernen

Wenn die Bäume ihr Laub abwerfen und die Blätter den Rasen komplett bedecken, sollte man ruhig hin und wieder mit dem Laubbesen über den Rasen gehen und ihn leicht abkehren. Ein wenig Laub schadet allerdings dem Rasen nicht. Nährstoffe aus den Blättern kann der Rasen gut gebrauchen und im Frühjahr wieder verwenden, um gesund und prächtig zu gedeihen, außerdem ist der Rasen so vor zu starkem Frost geschützt. Das Laub sollte eben nicht den kompletten Rasen bedecken, dann entsteht schnell Fäulnis, Nässe und Mooswuchs. Wenig Laub schützt ihn und auch die Tierwelt, wie Regenwürmer beispielsweise, die ebenfalls hilfreich für das Auflockern des Untergrundes eines Rasens hilfreich sind.

http://www.gartentipps.com/rasenmaeher-kaufberatung-benzin-oder-elektro.html