Blaue Gartenlaube
Klein und nervig. Was kann ich tun? © francok35 - Pixabay.com

Wer kennt das nicht: Ein lauer Sommerabend, man möchte den Tag gemütlich bei einem Glas Wein oder einem kühlen Bier auf der Terrasse ausklingen lassen. Doch leider wird dieses Vergnügen häufig sehr schnell getrübt, denn bald schon wird man zum begehrten Ziel der lästigen Mücken. Und da gegen diese Quälgeister leider noch "kein Kraut gewachsen" ist, hilf dem Geplagten sicher nur ein Mix aus allen möglichen Gegenmaßnahmen.

Im Handel werden die verschiedensten Anti-Mücken-Produkte wie etwa Duftkerzen oder ähnliches angeboten. Doch nach meinen Erfahrungen wirken diese ganzen Hilfsmittelchen nicht sonderlich zuverlässig. Deshalb hier ein paar ganz praktische Tipps:

Blaues Gartenhaus

  1. Die Farbe Blau soll die Stechmücken und Insekten weitgehend fern halten. Das gilt allerdings nicht für Wespen, die fliegen angeblich wieder auf Blau. Gegen Wespen auf dem Frühstückstisch gibt es recht wirksame Anti-Wespen-Tischdecken, die nicht mal teuer sind.
  2. Seit Alters her ist bekannt, dass Walnussbäume Mücken vertreiben. Somit wäre ein schattiger Terrassenplatz unter einem Walnussbaum ein guter Insektenschutz.
  3. Weitere Pflanzen, welche stechenden Insekten vertreiben, sind die Weihrauchpflanze (Plectranthus coleoides), Duftgeranien (Pelargonium odoratissimum), Studentenblumen (Tagetes), Katzenminzen (Nepeta cataria) und Tomatenpflanzen. Hat man nicht viel Platz, gibt es diese auch als Ampelpflanzen.
  4. Kübelpflanzen, welche Mücken vertreiben, sind Eucalyptus gunnii oder Eucalyptus niphophila.

Räucherstäbchen Halterung

Die Brutstätten der Insekten ausmerzen

Die oben genannten Tipps dienen aber lediglich dazu, die Mücken von der Terrasse fernzuhalten. Effektiver ist es allemal, die Ursache des Problemes zu bekämpfen. Das bedeutet, ihre Brutstätten, soweit das möglich ist, zu beseitigen. Mücken legen ihre Eier auf Wasseroberflächen (bevorzugt stehender Gewässer) oder in Wassernähe ab. Dort schlüpfen dann die Larven und entwickeln sich zum flugfähigen Tier. Auf bzw. in der Nähe der Terrasse sind oft folgende Wasserstellen zu finden:

  • Regentonnen
  • Teiche
  • Brunnen
  • Eimer und Gefäße mit Wasser

Regentonnen lassen sich abdecken und herumstehende Behältnisse ausleeren. Doch beim Teich oder Brunnen ist das schon etwas schwieriger bzw. auch gar nicht erwünscht. Hier kann ich nur den Tipp geben, zu versuchen, natürliche Fressfeidne der Mücke anzusiedeln. Dazu gehören Fledermäuse, verschiedende Vogelarten (z.B. Schwalben) aber auch Insekten (Libellen) und Spinnen.

Ein letzter Tipp ist der, einen insektensicheren Rückzugsort neben der Veranda zu schaffen. Das könnte beispielsweise ein geschlossener Pavillon oder eine entsprechende Gartenlaube sein.