Schwefelgelber Ritterpilz
Schwefelgelber Ritterpilz - Tricholoma sulfureum
Schwefelgelber Ritterpilz - Tricholoma sulfureum

Alle Teile dieses übel riechenden Pilzes sind schwefelgelb. Der Hut wird im Alter schmutzig gelbbraun oder etwas rotbräunlich; die Mitte ist oft dunkler gefärbt. Er erreicht eine Breite von 4 bis 8, selten bis 10 cm, ist anfangs fein seidenfasrig, dann kahl. Er ist glanzlos, trocken, glatt und mitunter höckrig. Das schwefelgelbe Fleisch färbt sich bei zunehmendem Alter schmutzig gelbrötlich.

Merkmale zum Bestimmen

Die ziemlich dicken, breiten Blätter stehen weitläufig, sind wie der Hut gefärbt und tief ausgerandet, wobei jedoch an der Ansatzstelle gewöhnlich eine herab laufende Linie, ein so genannter Zahn, sichtbar wird. Der volle, später etwas hohle Stiel ist zylindrisch, wird 5 bis 10 cm hoch und 0,5 bis 1,5 cm dick. Seine Farbe gleicht der des Hutes; er ist zart gestrichelt und oft verbogen.

Der schwefelgelber Ritterpilz riecht recht unangenehmen nach altem, faulendem Holz; jedoch sind die Urteile über seinen Geruch äußerst verschieden. Der schwefelgelbe Ritterpilz ist nicht selten im Sommer und Herbst in Laub- und gemischten Wäldern zu finden.

Genießbarkeit: giftig, widerlicher Geschmack

Synonyme: Schwefelritterling


Quelle: Pilze der Heimat I von E. Gramberg