Immergrüner Bodendecker Vinca Minor um liegende Grabsteine
Ruhiger, grüner Pflanzenteppich auf einem Grab.

Das Immergrün (oder mit anderem Namen Immergrünchen, Singrün, Kleines Immergrün, Jungfernkraut) hat sicher jeder schon einmal gesehen. Am meisten wird es wohl auf dem Friedhof verwendet, wo es als flächige, bodendeckende Grabbepflanzung oder zur Einfassung von Grabhügeln Verwendung findet. Doch es eignet sich auch hervorragend für die Bepflanzung von kleineren Böschungen im Garten und vor dem Haus oder als Rasenersatz an schattigen Stellen.

Vinca minor ist ein heimischer Halbstrauch, der in lichten Wäldern vorkommt (nicht im Norden). Er stammt aus Kleinasien und dem Kaukasus. Vinca wächst am liebsten auf etwas feuchten Plätzen, egal ob es dort schattig oder sonnig ist. Nur zu trocken darf der Boden vom Grunde her nicht sein.

Immergrün wächst nicht richtig - warum?

Vinca minor Immergrün Bodendecker im VorgartenAuf Gräbern wird oft der Fehler gemacht, dass auf zu trockenem Standort sehr oft gegossen wird, was dann aber sämtliche Nährstoffe aus dem Boden spühlt. Dann kommt zur Trockenheit vor allem der Nährstoffmangel, der ein gutes Wachstum verhindert.

Hier ist es dann wichtig, die Pflanzen jährlich einmal mit einem Volldünger zu düngen bzw. mit flüssigem Blumendünger monatlich bis Anfang August. So wirst du sehr schnell eine Erholung der Bodendeckerpflanzen beobachten können.

Pflege nach Frostschaden: Das Vinca minor kann nach harten Wintern vom Frost stark mitgenommen sein. Es hat dann hässliche braune Blätter, was aber nicht schlimm ist. In diesem Falle schneidet man zurück (große Flächen mit dem Rasenmäher absetzen) und wartet auf den neuen Austrieb, der garantiert erfolgt. Mitunter sehen die neu getriebenen Flächen sogar schöner aus als vorher.
Kleinere Einfassungen aus Immergrün kannst du im zeitigen Frühjahr auch prinzipiell zurückschneiden. Wird jährlich das alte Laub abgeschnitten, so sollte aber, wie oben schon erwähnt, auch jedes Jahr gedüngt werden.

Botanisches

Böschungsbefetigung duch Vinca minorTriebe: Beim Immergrün ist es so, dass die nicht blühenden Triebe, die gut 30 cm lang werden, niederliegend sind, wo sie dann an den Spitzen auch anwurzeln.

Die blühenden Triebe wachsen dagegen aufrecht. Sie werden etwa 15 cm hoch. Die Blätter haben je nach Sorte eine elliptische oder mehr lanzettliche Form und glänzen auf der Oberseite etwas. Unterseits sind sie heller.

Die Hauptblüte mit blauen Blüten ist im Mai, und dann folgt eine ausgedünnte Nachblüte bis in den September hinein.

Weitere Verwendung in der Gartengestaltung und Sorten

Übrigens eignen sich Bodendecken aus Immergrün bestens, zeitig blühende Kleinzwiebelblumen (Schneeglöckchen, Czilla, Krokus, Schneestolz usw.) zu beherbergen. Beide Pflanzenarten stören sich überhaupt nicht, und das Dauergrün gibt den Frühblühern überhaupt erst den nötigen, schönen grünen Rahmen. Nichts ist hässlicher, als Krokusblüten in nackter Erde, wo bei jedem Regenguss die Blüten verschmutzen.

Krokus im VincaDie ursprüngliche Form des Immergrünchens blüht blau. Aber es gibt mitlerweile auch Sorten in blauviolett, himmelblau, rosa und weiß. Die blaublühenden Sorten sind die ideale Unterpflanzung von größeren Sträuchern mit gelber Blüte im Mai, wie etwa Corylopsis spicata (Hohe Blumenhasel) oder Rhododendron Knap-Hill-Hybriden und ähnliche. Für Rhododendren ist das Immergrün prinzipiell eine nützliche Unterpflanzung.

Es gibt Vinca-Züchtungen mit weiß-grün und gelb-grün panaschierten Blättern. Diese Formen und auch die weißblühenden nimmt man gern im Schatten, wo die gewöhnliche blaue Blüte weniger auffällt. Auch für die oben genannte Rhododendron-Unterpflanzung können diese bunten Formen genommen werden.

Vermehrung, Kauf, Pflanzung

Die staudenartigen Pflanzen lassen sich sehr leicht durch Teilung selber vermehren, denn sie wurzeln nicht tief und lassen sich leicht ausgraben. Die optimale Zeit dafür ist März bis Oktober.

Hosta und panschierte Vinca-ArtenDas Vinca bekommt man in Baumschulen oder in Staudengärtnereien zu kaufen, doch auch der Onlinekauf ist unproblematisch, zumal in einem Versandpaket relativ viele Pflanzen ohne Schaden transportiert werden können.

Spezielle Sorten solltest du rechtzeitig bestellen, wenn du sie in größeren Mengen brauchst. Mitunter geben Gärtner ordentlich Rabatt, wenn spezielle Ware so früh bestellt wird, dass man für diesen Auftrag die Pflanzen direkt vermehrt.

Pflanzung: Vor der Pflanzung muss die Fläche peinlichst von Unkräutern (Wurzelunkräuter besonders tiefgründig) gereinigt sein, besonders dort, wo der Bodendecker als Rasenersatz geplant ist. Direkt nach der Pflanzung darf nicht gedüngt werden.

Pflanzen pro Quadratmeter: Für die Flächenbegrünung = 6 bis 10 Pflanzen pro m². Für Einfassungen wird aller 10 cm gepflanzt.