Lehmbau Fachwerk Lehmwand
Warum nicht das Gartenhaus als Lehmbau-Fachwerk bauen?

Lehm in seiner ungebrannten Form ist als Baustoff wieder im Kommen. Dabei wird dem Lehm Stroh untergemischt, so wird das Material haltbarer und es kann mit Lehmbau auch in der Garten- und Landschaftsgestaltung experimentiert werden. Der traditionelle Fachwerkbau ist mit dieser Bautechnik verbunden und schon seit der Jungsteinzeit bekannt. Und wenn wir heute etwa von Wänden und Stockwerken sprechen, so meinen wir auch die alte Bautechnik, wo mit Stöcken und gewundenen Weidenruten das Grundgerüst der Wandungen hergestellt ist.

transparente Mauer Ziegel Lehm Holz

Im Garten steht die Verwendung des Naturbaustoffes noch in den Kinderschuhen. Doch wenn man genauer hinschaut, hat  der Lehm zum Beispiel als Mörtel in Bruchsteinmauern eine alte Tradition.
Eine andere interessante Lehmbautechnik kann sich der Besucher in der Berliner Parkanlage "Gärten der Völker" vor augen halten. In der Parkanlage befindet sich ein originaler koreanischer Garten. Dort entdeckt man eine Mauertechnik aus Lehm, Spreu und flachen Tonziegeln, die mit Mauerabdeckungen Tondachziegeln abgedeckt sind.

Lehmmauern koreanischer Garten

Weitere Themenbereiche sind:

  • Stampflehm-Technik
  • Für experimentierfreudige Selbermacher gibt es den Lehm-Backofen zum Selbstbau.
  • Abdichtung von Teichen mit Lehm und Ton
  • Lehm im gärtnerischen Bereich: Stammpflege, Bodenverbesserung, usw.

Mauerwerk in Lehm und Kiesel

Ersatzbaustoff Beton

Es soll nicht unerwähnt sein, dass der moderne Betonbau gewisse Ähnlichkeiten mit dem Lehmbau hat. Beton wird durch das Metallgeflecht im Inneren überhaupt erst stabil, wie das Flechtwerk in der Lehmwand. Zu bezeichne ich gern den Beton als modernen Ersatzbaustoff für die Lehmbautechnik. Zum Beispiel ist es so, dass die alte Technik der Stampfmauern, wo das Naturmaterial in Holzverschalungen zu Hauswänden verdichtet wurde, vom Wesen her identisch mit dem Betonguss ist. Im GaLaBau ist diese Methode vor allem beim Bau von Betonmauern relevant.

Stil

Wenn wir uns im Garten für einen bestimmten Stil entscheiden z.B. für den Bauern- oder Landhausgartenstil, so spielen dort die traditionellen Materialien eine Rolle. Jede Landschaft und Kultur und das natürliche Vorhandensein bestimmter Materialien (Steinbrüche, Holz, Lehm, Bambus) bedingt Bautechniken und Stil.
Wo traditionell viel mit Lehm gebaut wird, fehlt oft preiswerter gebrochener Naturstein und gutes Bauholz. Der gebrannte Ziegel ist dann der Natursteinersatz und statt Massivholzwänden (Blockhütte) wird Flechtmaterial (Weiden- und Haselruten) genommen.
So ist mit viel Fingerspitzengefühl darauf zu achten, dass eine Gartenanlage bei der Materialverwendung mit den umliegenden Architekturen in Einklang steht. Dabei passen moderne Baustoffe, wie gegossener Beton, durchaus in solch ein Bild (siehe oben). Was passt noch zum Lehmbaustil?

  • Fachwerk mit Fachwerkputz (Bemalung)
  • Flechtzäune
  • Spaltholz (z.B. Spaltholzzaun, Rollzaun)
  • Holz in sparsamer Verwendung
  • Holz in hochwertiger Verarbeitung (Fensterläden, Holzgitter)
  • Kiesel und Findlinge
  • Backstein
  • Klinker als Wegebelag
  • Tondachziegel
  • Keramik (Hartbrand), Krüge, Blumentöpfe, usw.