Klinkerpflasterung
Klinkerpflasterung im Hinterhof.

Klinkerpflaster ist ein sehr haltbares "Edelmaterial" im Garten und Außenbereich. In vielen Gegenden ist der Klinker**/Backstein auch ein sehr traditionelles Baumaterial. Man verwende vorzugsweise die "geflammten" Steine (etwas variierender Oberflächenfärbung) und Pflaster auf Terrassen, sowie Zugangs- und Gartenwegen mit möglichst rauer Oberfläche (geschnittene Klinker), wegen der Rutschfstigkeit.

Übrigens - Bild oben: In diesem lagen, schmalen Innenhof wurde die Pflasterung durch Querstreifen in mehrere quadratische Teilflächen gegliedert, die so im Ganzen gesehen großzügig wirkt. Der Hof verliert optisch so seine Enge.

Was man wissen muss:

KlinkerpflasterungBacksteinpflaster findet man traditionell in Gegenden, wo man früher keinen Werkstein für Natursteinpflaster hatte, also in Gegenden, wo es keine Steinbrüche gibt. Heute ist die Materialbeschaffung natürlich nicht mehr das Problem, wer aber im Denkmalschutz-Bereich gestaltet, der sollte schon darauf achten, welche Pflasterungen historisch sind.

Klinkerpflasterungen werden außerdem vor allem in den Bereichen eingesetzt, wo Wege oder Plätze nicht befahren sondern nur begangen werden. Für Strecken, die gelegentlich befahren werden, können Klinkersteine längs für hochkant verlegt werden, doch hoch belastete Fahrstraßen wurden auch früher nicht mit Backsteinen gebaut.

Im Bereich der Gartengestaltung wirken Klinkerpflasterungen einmal durch das Verlegemuster und daneben durch die Farbigkeit der Steine. Man nimmt sie für Treppen, Terrassen und für Wege, wobei die Weganlagen dann auch möglichst gerade verlaufen sollten und weniger in Kurven (die lassen sich schwieriger verlegen), doch ohnehin bin ich ja mehr für gerade- und weniger Schlängelwege.

Pflastermuster, Verlegen der Steine

Fischgrätenmuster CottagegartenEine traditionelle Pflasterung in den Cottagegärten sind beispielsweise Klinkerpflaster im "Fischgrätenmuster", doch prinzipiell kannst du alle Verlegemuster verwenden, die für Rechtecksteine möglich sind.

Mittlerweile gibt es auch Klinkerpflaster, bei dem verschieden große, untereinander abgestimmte Formate (Rechteck- und Quadratsteine) angeboten werden, das sind Sonderformate. Besser finde ich persönlich die Materialkombinationen: Die Kombination von Klinkerpflaster und anderen Materialien (Natursteinpflaster, Betonziegel)  list möglich und lockert die gestalteten Flächen auf.

Die Verwendung unterschiedlicher Pflastermaterialien hat auch den Vorteil, dass unterschiedlichen Steinstärken die Pflasterung haltbarer machen, weil so auf der Bettungsschicht eine Art Verzahnung des Belages entsteht. Die Verlegung der Klinkerziegel geschieht, wie bei einer normalen Pflasterfläche. Dabei ist auf einen stabilen Seitenbord am Weg oder an der Terrasse zu achten, weil die Klinkersteine unserseits relativ glatt sind und so auf dem Unterbau mit den Jahren seitlich verrutschen können. Der Seitenbord verhindert das. Deswegen auch oben der Hinweis, dass etwa bei der Kombination mit Natursteinpflaster diese Instabilität der Pflasterung (das Verrutschen) gemindert wird.

Farbigkeit der Pflasterziegel

KllinkerpflasterziegelDie Farbnuancen der Klinkerziegel reichen vom Ziegelrot über karminrote, fas bläulich-schwarze Tönungen über erdfarben bis zum ockergelb.
Dabei können knallrote Pflasterflächen durchaus aufdringlich wirken - hier sind dann sicher die verschiedenen hellen Erdfarben empfehlenswerter.

Technisch können die Ziegel heute so hergestellt werden, dass sie sich in Form und Farbe gleichen und sicher noch mehr und gleichförmiger, als ein Ei dem Anderen. Gestaltet man solche absolut sauberen und gleichförmigen Fläche, dann können sich durchaus steril und wie Fremdkörper in der natur wirken. Was für den Innenausbau gut sein kann, dass wirkt im Außenbereich oft weniger schön. Dem kann aber Abhilfe geschaffen werden: Durch die unterschiedliche Lagerung im Brennofen entstehen farbliche Unikate, die allerdings heute auch durch andere Oberflächenveredlungstechniken erreicht werden.

Altstadtpflaster

Klinkerziegel AltstadtpflasterDie oben erwähnten "geflammten" Pflasterziegel werden mitunter auch unter dem Verkaufsnamen "Altstadtpflaster" im Handel angeboten und sehen halt von der Oberfläche her aus, als wären sie handwerklich gefertigt. Das betrifft die normalen Formate.

Allerdings werden heute durchaus auch noch echte alte Pflasterformate hergestellt, die dann vorzugsweise im Denkmalsschutzbereich zum Einsatz kommen.

**Klinker ist ein sehr hart gebrannter Ziegel, der für Außenbereiche und für die Mauerung von Schornsteinen verwendet wird.