Backsteinarchitektur Pergola
Backsteinarchitektur im Neuruppiner Tempelgarten

Keramische Baustoffe, die wir für die Gartengestaltung verwenden sind zum Beispiel für den Garten Backsteine, Klinkersteine (hart gebrannte Ziegel) und Terrakotta. In seiner ungebrannten Form hat aber auch der Lehm eine gewisse Tradition in GaLaBau. Hier sollen vor allem die verschiedenen Ziergelarten in Kurzform thematisiert werden, womit uns Tipps, Ideen und Anregungen in deren Verwendung gegeben werden.

Vorweg ist zu sagen, dass allgemein der Ziegel in unseren Breiten dort ein traditioneller Baustoff ist, wo es von Hause aus in der Umgebung wenig natürliches, preiswertes Material aus den Steinbrüchen gibt. Dort, wo  früher beispielsweise die Wege und Straßen viel mit Klinkerpflaster besetzt wurden, fehlte ganz einfach das Natursteinpflaster, bzw. es musste teuer herantransportiert werden. So ist der Ziegel gewissermaßen der Ersatzbaustoff für fehlenden Naturstein. Ähnliches können wir auch an historischen Grundstücksmauern feststellen.

Tor aus Klinkerziegel

Für die Gartengestaltung hat diese Feststellung eine wichtige Bedeutung. Fragen wir uns nämlich zum Beispiel, welchen Belag wir für den Vorgartenweg wählen möchten, oder aus welchem Material die Grundstücksmauer hochgezogen werden soll, ist ein Blick auf die traditionellen Baumaterialien von Bedeutung. Anderenfalls kommt es zum Stilbruch. An der Küste ist das übliche Material z.B. der Ziegel und das Findlingsgestein. In Mittelfranken arbeitet man mit Jurakalk, etwas südlicher davon mit rotem Sandstein usw.

Wenn du bei deinen Projekten im Stil an die vorherrschende Tradition anknüpfen möchtest, schaust du dir in der Nähe liegende historische Bauten und Anlagen an. Dort findest du die nötigen Anregungen und es heißt auch, dass es durchaus möglich ist mit traditionellen Materialien modern zu gestalten.

Der Ziegel, Backstein

Der Ziegel, also  getrockneter und gebrannter Ton, - sowie Keramik im Allgemeinen,  ist der älteste, künstliche Baustoff des Menschen überhaupt. In der Architektur und in den Gärten findet der Ziegel Verwendung für

  • Einfriedungsmauern
  • Mauerabdeckungen (Dachziegel)
  • Gebäude und Toranlagen (Torhäuser)
  • Kleinarchitekturen: Wasserbecken, Bänke und Hochbeete können aus Backsteinen gefertigt werden
  • Schamotte (feuerfeste Ziegel) für Brotbacköfen, Gartenkamine

Backsteinweg im Rasen

Hart gebrannter Klinker

Wenn der einfach gebrannte Backstein ungeschützt der Witterung ausgesetzt wird, geht er vor allem durch Nässe und Frost sehr schnell kaputt. Er saugt sich mit Wasser voll und zerbröselt dann förmlich, wenn Fröste das Zerstörungswerk fortsetzen.
Anders ist das beim Hartbranndziegel, dem Klinkerstein. Er wird bei höherer Temperatur gebrannt und ist um vieles Härter, als ein gewöhnlicher Mauerziegel. Durch den helleren Klang beim Aufschlag mit dem Ziegelhammer erkennt man diese Materialien. Von diesen typischen Klang kommt auch die Wortherkunft "Klinker". Diese Steine nehmen kaum Wasser auf und eignen sich daher für die ungeschützte (kein Putz, kein Feuchtigkeitsschutz) Verwendung im Garten- und Landschaftsbau:

Dachziegel Chinesischer Garten

Rasengittersteine

Sogenannte Rasenlochklinker, Drainpflasterklinker, Rasenziegel sind eine neuere Erfindung. Es sind Rasengittersteine aus Klinkermaterial. Der mit diesen Ziegeln besetzte Flächenbelag lässt Regenwasser durchsickern und lässt einen Rasenbewuchs zu. Man nimmt sie für wenig befahrene Wege oder für Parkplätze, die möglichst ohne Versiegelung der Fläche gebaut werden sollen.
Dieses Rasengitter-Klinkerpflaster ist besonders haltbar, weil sich die Unterseite des Belages fest mit dem Untergrund verzahnt. Dadurch verrutschen die Steine nicht so stark, wie das beispielsweise bei Betonpflastersteinen öfters der Fall ist. Aus diesem Grunde sollte ist dieser noch wenig benutzte Flächenbelag doch viel mehr publik werden.

Rasengitter Klinkerziegel

Terrakotta

Terrakotta (Terracotta, Cotto) italienisch: gebrannter Ton, ist ein unglasierter, gebrannter Ton von weißer, gelber, brauner oder roter Farbe und einer der ältesten künstlerischen Werkstoffe für Kleinplastiken - die Terrakotten. Spricht man von Keramik - griechisch: keramos: Ton, so bezeichnet man umgangssprachlich glasierte Tonware. Terrakotta bezeichnet dagegen die unglasierte Tonware und Gefäße, welche traditionell aus der Toskana bekannt sind. Terrakottagefäße bringen den letzten Schliff bei der Gestaltung von mediterranen Gärten oder Terrassen, bzw. von Landhausgärten im mediterranem Stil.
Zu diesem Themenbereich findest du einige Beiträge in anderen Kategorien:

Bei dieser Thematik spielen aber auch diese Cottofarben eine Rolle, also diese matten Pastellfarben mit einem Hauch von Patina

Allgemein bringt das Terrakotta Urlaubserinnerungen in unsere Gärten und es prägt den mediterranen Stil.