Naturstein-Mosaikpflaster
Buntes Naturstein-Mosaikpflaster

Flächen im Außenbereich, die mit Naturstein gestaltet werden, sind vom Aussehen her schon etwas Besonderes und wirken edel, aber auch funktional ist die Natursteinpflasterung ein empfehlenswerter Flächenbelag. Nun gibt es vielfältige Möglichkeiten, Natursteinpflaster einzusetzen. Angefangen von der Gesteinsart über Größen und Formate bis hin zu einer riesigen Auswahl an Pflastermustern erschweren uns oft die Entscheidung. Um Fehlüberlegungen zu vermeiden, biete ich eine kleine Entscheidungshilfe.

Entscheidungshilfe für die Wahl des geeigneten Natursteinpflasters

Marktplatz in Hallstadt, RundbogenpflasterA.) Traditionelle Materialien verwenden: In jedem Landstrich gibt es prinzipiell bestimme traditionelle Baustoffe. Je nachdem, welches Gestein örtlich vorhanden war, wurde es als Baustoff genutzt. D.h. nur was in nahe gelegenen Steinbrüchen abgebaut wurde, konnte verbaut werden. Im einfachsten Falle finden wir dieses Material auf dem historischen Marktplatz der nächstgelegenen Stadt wieder oder um Kirchen bzw. auf Friedhöfen der umliegenden Dörfer.
Dabei ist es wichtig zu wissen, dass es auch Gegenden gibt, in denen von der Geologie her keine Steinbrüche zu finden sind wie z.B. in Norddeutschland. Dort wurde dann mit Kiesel- oder Backsteinpflaster (Klinkersteine) gearbeitet.
Doch auch, wenn der Transport von Material heutzutage kein Problem mehr darstellt und kostengünstig zu bewerksteligen ist, gilt meine Empfehlungen immer den örtlichen Materialien.

B.) Der Zweck bedingt das Format: In Zeiten, als nur mit Natursteinen gepflastert wurde, gab es dafür einfache Regeln:

  • Auf Straßen, die von Fahrzeugen benutzt werden, verwendet man großformatige Steine (Rechtecksteine) und setzt diese in Reihen. Weder Bogenmuster noch versetzte Steine unterbrechen die gleichmäßigen Reihen.
  • Auf Wegen und Plätzen, die überwiegend von Fußgängern aber auch von Wagen benutzt werden, verwendet man Steine mittlerer Abmessung. Das ist der gewöhnliche, würfelförmige Pflasterstein.
    Auf ebenen Flächen wird in Reihen gepflastert, an Schrägen der Haltbarkeit wegen in Bogenmustern.
  • Auf Flächen, die nur von Fußgängern benutzt werden, können kleinformatige Pflastersteine, sogenannte Mosaikpflaster zum Einsatz kommen.
    Diese setzt man in Bogen oder gestaltete größere quadratische Muster.

Natursteinpflaster C.) Eine weitere Entscheidungshilfe auf die Frage, welches Pflastermuster verwenden werden soll, ist der Hinweis auf die Größe des zu pflasternden Platzes bzw. Weges. So wirken beispielsweise schmale Wege, werden sie mit kleinformatigen Steinen gepflastert, noch enger. Hier sollte eher ein Belag aus großformatigen Steinen (Platten) zum Einsatz kommen. Dasselbe gilt für kleine Plätze (Terrasse, Zufahrt, Eingangsbereich). Eine Besonderheit ist dabei die Kombination von großformatigen Platten und Mosaiksteinen.

D.) Verschiedene Steinarten und -formate mischen. Das Ergebnis dieser Kombination sind immer interessante Flächenbeläge. Kombinieren kannst du:

Klinkerpflaster ist mancherorts die traditionelle Pflasterung.
Klinkerpflaster ist mancherort...
Wildpflasterung aus Naturstein
Wildpflasterung aus Naturstein
Großformatige Steine und Platten
Großformatige Steine und Platt...
Belag für Fahrzeuge und Fußgänger
Belag für Fahrzeuge und Fußgän...
Schiefer und Kieselmuster
Schiefer und Kieselmuster
Mittleres Format
Mittleres Format
Großformat-Steine mit breiten Sickerfugen
Großformat-Steine mit breiten ...
Bogenmuster auf einer ansteigenden Auffahrt
Bogenmuster auf einer ansteige...
Genial gestaltet: Kalsksteinplatten und Mosaikpflasterung auf einer Terrasse
Genial gestaltet: Kalsksteinpl...