Mosaikpflaster
Gut verfüllte Fugen in der Rundpflasterung.

Pflasterungen oder Terrassenplatten in ungebundener Bauweise (nicht in Beton verlegt sondern auf Kiesbett) bekommen ihre Stabilität durch den gut verfestigten Untergrund, sowie durch die seitliche Verzahnung der Steine oder Platten untereinander. Die Fugen haben also eine wichtige Funktion der Stabilität. Fehlt in den Fugen das Füllmaterial, so verrutscht der Belag. Nicht selten kann man solche Baufehler beobachten.

(Eine weitere Fehlerquelle ist allerdings auch der Unterbau und Belagunterseite)

Reine Betonpflasterflächen werden am Ende nochmals mit der Rüttelplatte verfestigt. Dabei werden auch Unebenheiten sehr schön ausgeglichen.

Bei verlegten Platten musst du etwas genauer arbeiten, denn dort kann nach dem Verlegen kaum noch nivelliert werden.

Fugen TerrassenplattenAls Fugenmaterial wird meist Sand verwendet. Hat man eine Pflasterung gewählt, die grobe Fugen aufweist [Wildpflasterung], dann kannst du auch das Material nehmen, dass für die Bettungsschicht [siehe oben] verwendet wurde. Weitere Materialien sind Quarzsand und Gesteinsmehl.

Das Fugenmaterial wir trocken eingebracht. Je ordentlicher verfugt wurde und je öfter in den Folgejahren auch mal Fugenmaterial nachgefüllt wird, desto stabiler bleibt das Pflaster.

Ich verwende zum Nachfüllen der Fugen immer mal andere Materialien - also mal Steinsand oder mal Quarzsand. Solche Materialmischungen werden schlechter ausgewaschen als beispielsweise nur Sand. Das Füllmaterial wird auf die gepflasterte Fläche gegeben und mit einem Besen gleichmäßig verteilt solange, bis alle Fugen gut gefüllt sind. Dabei wird in einem 45° Winkel zu den Fugen gekehrt und nicht in Fugenrichtung, was das Füllmaterial wieder entfernen würde.
Durch Regenwasser ausgewaschene Fugen können auf diese Weise auch schnell einmal aufgefüllt werden.

Für die Größe einer Terrasse brauchst du etwa einen 10l Eimer Füllmaterial.

Wer auf Pflasterflächen vor der Garage oder zum Hauszugang im Winter Streusand oder feinen Splitt verwendet, der kann dieses Material dann im Frühjahr gleich zur Fugenpflege verwenden.

.