Goldregen als Hangbepflanzung
Goldregen am Hang enfaltet Bütenkaskaden.

Eine Hangbepflanzung mit Goldregen unmittelbar an einem Gartenweg oder an einer Zufahrt ist mehr ein gestalterischer Tipp denn weniger eine Gehölzbepflanzungempfehlung. Goldregen ist keine Pflanze, deren Wurzeln gezielt den Hang befestigen.

Der Goldregen, der auf der einen Seite eines Weges als kleiner Baum gepflanzt bzw. auch als baumartiger Strauch durch Schnitt gezogen werden kann, stellt durch seinen Wuchs und seine kräftigen, gelben Blüten ein effektvolles Element für die Gartengestaltung dar. Doch um die, durch die herabhängenden Blüten des Goldregens entstehenden Blütenkaskaden, richtig zur Geltung zu bringen, sollte man ihn so pflanzen, dass die Baumkrone sich schirmartig ausbreiten kann. Das funktioniert gut an Hängen – besser sogar noch an Hohlwegen.

Eine weitere, geniale Idee ist, wie ich finde, den Goldregen an ein Bogengestell (Laubengang) zu pflanzen und durch entsprechenden Schnitt zum Blütenlaubengang zu formen. Wer sich einen Goldregen kaufen möchte, dem empfehle ist persönlich die Sorte Laburnum watereri 'Vossii', denn diese hat im Vergleich zum normalen Goldregen (Laburnum anagyroides) gut drei- bis viermal längere Blütenrispen.

Edelgoldregen - Laburnum watereri 'Vossii'