FAQ – häufige Fragen: Fruchtgemüse

Jungpflanzenanzucht

Mit der eigenen Anzucht von Auberginen ist es nicht so einfach, wie z.B. mit Tomaten, deren Keimung meist keine Probleme bereitet. Auberginen sind anspruchsvoller und wollen ganz bestimmte Wachstumsbedingungen. Der häufigste Fehler, der schon bei der Aussaat gemacht wird, ist der zu kühle und zu trockene Standort der Saatschale.

Paprika Jungpflanzen

Beim Paprika ist es immer wieder spannend, ob und wann der Samen aufgeht. Selbst ich laufe dann Gefahr, ungeduldig zu werden. Beispielsweise habe ich am 1. Februar gesät und am 5. März ist noch nichts zu sehen. Wenn die Saatschale jedoch in einem nicht zu warmen Zimmer steht (und auf der Fensterbank ist es oft noch etwas kühler), dann braucht der Samen tatsächlich etwa bis zum 10. März, bis die ersten Spitzen zusehen sind.

aufgeplatztes Zucchini

Zucchini schmecken bitter oder schimmeln – was tun?  Es kann durchaus vorkommen, wenn auch sehr selten, dass ein ausgesätes (eigener Samen) Zucchini später bittere Früchte hervorbringt. So ist es prinzipiell klug, vor der Verwendung der Früchte ein kleines Stück zu kosten, damit nicht die ganze Mahlzeit verdorben wird. Es kommt auch vor, dass die beliebten mediterrane Früchte aufplatzen und dadurch ungenießbar werden. Manche verschimmeln auch gleich an der Stauden, wenn sie noch ganz jung sind.

Zucchini ohne Früchte

Manchmal kann es vorkommen, dass die Zucchinipflanze einfach keine Früchte ausbildet. Dies hat vor allem drei Gründe. Die eine Hauptursache für diese Problematik, die leicht auszuschließen ist, ist die, dass man mindestens zwei Pflanze im Garten hat, denn diese Kürbisgewächse wollen zur besseren Befruchtung gern einen "Partner" neben sich stehen haben.

Grauschimmel Botrytis cinera an einer Gurke

Gewächshausgurken sind verschimmelt! Was ist zu machen??? Die Gurken im Gewächshaus werden manchmal durch den Grauschimmel (Botrytis cinera Pers.) befallen, was sich durch einen dichten, grauen Schimmelrasen auf den Früchten bemerkbar macht. Das ist ein Zeichen dafür, dass die Pflanzen Stress und keine optimalen Anbaubedingungen haben.