Obstbaumschnitt, Beerenobst schneiden

Aprikosenbaum

Aprikosenbäume sind relativ pflegeleicht, wenn sie ein paar Jahre lang gut in Form gebracht wurden. Die Bäume werden nach dem ersten Jahr so geschnitten, dass in der Krone neben dem Mitteltrieb etwa drei bis vier Triebe als künftige Gerüstäste belassen werden (bei dem meisten Steinobst wird so verfahren). Im zweiten Jahr werden Konkurrenztriebe entfernt, um Astgabelungen zu vermeiden. Außerdem werden alle Langtriebe entfernt, die in das Innere der Krone wachsen, zusätzlich zu den Seitentrieben der Stammverlängerung.

Pfirsich Knospen

Das Besondere beim Schnitt des Pfirsichbaumes ist, dass er eine sogenannte Hohlkrone* bekommt. Ein Pfirsichbaum sollte später drei oder vier Gerüst-Äste besitzen aber keinen Mitteltrieb. Die zweite Besonderheit ist die, dass unbrauchbare Blütentriebe herausgeschnitten werden müssen. Als Anfänger musst du keine Bedenken haben, ob am Ende alles 100 % richtig geschnitten ist. Prinzipiell wird bei Pfirsich besser zu viel zurückgeschnitten als zu wenig.

Saftwaage beim Apfelbaumschnitt

Beschäftigt man sich mit dem Obstbaumschnitt, kommt einem immer wieder der Begriff der "Saftwaage" unter. So bekommt man bspw. in verschiedensten Beiträgen und Videos zum Thema öfter den Hinweis, die Baumkronen (oder auch die Leitäste der Kronen) so zu schneiden, dass eine Saftwaage entsteht. Was es damit auf sich hat, soll anhand nachfolgender Skizze erklärt werden.

Alter Pflaumenbaum

Wie viel Baumschnitt ist nötig? Auf diese Frage gibt es zwei Antworten: 1. Ich denke, man sollte es nicht übertreiben. Zum Beispiel wird in der Permakultur der Obstbaumschnitt nur auf das Allernötigste, wie auf das Ausschneiden abgestorbener Äste, beschränkt.