Rosengarten
Kleiner romantischer Rosengarten.

Ein komische Frage, nicht wahr? Aber ich meine, wir bräuchten viel mehr dieser kleinen Rosenkabinette, -gärtchen oder Rosenbögen – und das nicht nur im Garten. Konkret denke ich hier an die vielen Gastwirtschaften und gastronomischen Einrichtungen, in denen Familienfeiern organisiert werden.

Wo Hochzeiten, Geburtstage, Schuleingänge oder dergleichen gefeiert werden, werden auch viele Fotos gemacht. Wer sich da ein wenig auskennt, der weiß, dass es sowohl beim Gruppen- als auch beim Einzelfoto nicht unwesentlich auf den Hintergrund ankommt.

Doch nach meinen Erfahrungen sind derartige wünschenswerte Hintergründe rar. Dabei braucht es nicht viel, einen malerischen Rahmen für schöne Fotos zu schaffen. Passende Bildhintergründe sind blühende Rosen, Laubengänge, Rosenlauben oder selbst einfache, schön geschnitten Hecken. Statt vor eine kahle Hauswand, stellt man sich für ein Foto doch besser vor ein begrüntes Fassadenspalier (Rosenspalier).

Hintergründe auch für Rosen schaffen

Natürlich ist es auch im Hausgarten sinnvoll, die Gartengestaltung unter den genannten fotografischen Gesichtspunkten zu betrachten. Doch was für das Familienfoto gilt, das gilt auch für die Rosen selber. Damit die Königin der Blumen ihre Schönheit überhaupt entfalten kann, brauchen die Blüten ebenfalls einen optisch ansprechenden und ruhigen Hintergrund. Schöner grüner Rasen oder frisch-grüne Hecken (Buchsbaum, Hainbuchen) entsprechen diesen Erfordernissen, doch sie sollten immer ordentlich geschnitten sein.

Um solch einem Rosenkabinett den letzten Schliff zu geben, ist es zweckmäßig als Blickziel eine Gartenplastik zu platzieren, denn diese lässt auch im Winter die Rosenanlage nie trist wirken.