Dachgarten mit WhirlpoolDachgarten mit Whirlpool. ©hotspring
Dachgarten mit Whirlpool. ©hotspring

Deine Dachterrasse (ob groß oder klein) solltest du rein als erweiterten Wohn- oder Arbeitsraum gestalten. Hier kannst du ruhige Ecken mit Gartenliegen schaffen und vielleicht auch wie im Bild einen Whirlpool aufstellen ... und warum nicht auch eine kleine Sauna? Doch auch das "luftige Arbeitszimmer" wäre eine Leitmotiv für die Gestaltung.

Raumwirkung

Ob so oder so, der Dachgarten ist eine Erweiterung der Wohnfläche, die zunächst einen gewissen Rahmen benötigt. Dieser Rahmen entspricht den Wänden des Zimmers - in der Außengestaltung übernehmen Geländer und Spaliere (Windschutzelemnte) oder auch eine sogenannte Rahmenpflanzung diese Funktion. Bei der Rahmen-Bepflanzung sollte besser nur eine Pflanzenart Verwendung finden, als dass man zu viel durcheinander pflanzt.

Gefühlte Sicherheit

Dachterrasse, Holzdeck und BambusDachterrasse, Holzdeck und Bambus. ©hotspringTerrassenbeläge sollten dunkel sein. Das Unterbewusstsein verbindet damit eine gewisse Bodenhaftung. Weiße Terrassenplatten wirken hier eher ungemütlich. Aber nicht nur Farben haben Einfluss auf unser Wohlbefinden:

Die architektonischen Elemente wie z.B. Sichschutzwände, die zum Einsatz kommen, sollten aus ähnlichen Gründen horizontal betont sein. Alles Waagerechte suggeriert Sicherheit und Bodenhaftung. Nun soll das natürlich nicht heißen, dass senkrechte Bauelemente Unsicherheit bewirken. Es braucht sogar einen vertikalen Kontrast und Akzent zu den horizontalen Linien, doch dafür verwendet man besser Pflanzen. Der Bambus (Bild oben) bringt die nötige optische (vertikale) Spannung zur Architektur.

Der ideale Baustoff: Holz, Thermoholz

Terrassenholz ThermoholzDunkles Thermoholz und normale Terrassendielen aus Holz.Wenn man solche Effekte beachtet, welche in ihre Summe einen Garten und besonders einen Dachgarten gemütlich machen, so darf der Baustoff Holz nicht unerwähnt bleiben. Holz stahlt Wärme und Lebendigkeit aus. Mit Beton und Naturstein lassen sich natürlich architektonische Meisterwerke schaffen, die auf dem Hochglanzprospekt edel aussehen und auch ein Statussymbol darstellen mögen, doch zum richtigen Bewohnen taugen sie nicht für jedermann.

Holz ist übrigens auch ein idealer Bodenbelag für Dachgärten. Und es sei hier auf das sogenannte Thermo-Holz hingewiesen. Dieses durch thermische Behandlung oft recht dunkle Bauholz hat die Besonderheit, dass es sich trotz langer Sonneneinstrahlung kaum aufheizt (Barfußdielen). Der Grund ist der, dass im Holz der Wassergehalt entscheidet, ob sich das Material leicht aufheizt oder nicht. Im Thermo-Holz ist aber kaum noch Wasser. Das Verfahren der Haltbarmachung in großer Hitze lässt aus 


Bildrechte: Dachgarten mit Whirlpool, Terrasse - © hotspring.de(Hersteller)