Eigenheim mit HeckeDie Thujahecke bildet einen grünen Rahmen für das Haus
Die Thujahecke bildet einen grünen Rahmen für das Haus

Wer ein Gartengrundstück sein Eigen nennt, der wird sich wohl Gedanken über die Gestaltung und auch das Thema Sichtschutz machen. Neben dem möglichen Rasen, der Bete, Blumen oder Bäume werden sich einige überlegen, wie sie eine Umrandung gestalten möchten. Je nachdem wie und wo man wohnt, möchte mancher sich auch gerne vor neugierigen Blicken schützen und ein unbefugtes Betreten vermeiden oder zumindest stark erschweren. Für eine Einzäunung wird man viele unterschiedliche Möglichkeiten finden. Die Frage ist da nur, was man dafür bevorzugt.

Eine Mauer ziehen

So manch einer wird sich einfach für eine Mauer entscheiden. Sehr stabil und sicher und auf alle Fälle blickdicht. Ob einem die Optik einer Mauer gefällt, muss dann jeder selber entscheiden. Natürlich hat eine Mauer auch immer etwas mit Abschottung zu tun - und genau aus diesem Grund suchen viele Gartenfreunde nach anderen (grünen) Alternativen.

Holzzäune

Ähnlich sieht es auch bei Zäunen aus Holz aus. Holzzäune sind in verschiedenen Ausführungen zu bekommen. Auch in der Höhe sind Sie variabel. Für manch einen wird ein Holzzaun die etwas lockere und schönere Art der Umzäunung sein.

Zäune aus Kunststoff oder Metall

Wer kein Holz möchte, vielleicht weil es ihm auch zu pflegeintensiv ist, greift dann zu Zäunen aus Kunststoff oder eben Metall. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten zu unterschiedlichen Preisen.

Eine Heckenpflanze mit ihren abwechslungsreichen Erscheinungsmöglichkeiten

Eine ganz andere Variante wäre es, als Begrenzung eine Heckenbepflanzung vorzunehmen. Denn für viele Menschen sind die anderen oben erwähnten Optionen viel zu massiv, zu künstlich oder zu unnatürlich. Da ist eine Heckenpflanze in ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen bestimmt eine besonders schöne Alternative. Als geeignete Begrenzung kommen dafür verschiedene Pflanzen in Betracht:

Die Eibe

Die gemeine Eibe bzw. die klassische Eibenhecke ist eine der bekanntesten Formen. Dadurch, dass wir hier in Westeuropa so günstige Klimabedingungen für diese Pflanze haben, ist sie für die Heckenbepflanzung sehr beliebt geworden. Die Eibe benötigt zusätzlich nicht allzu viel Pflege und bleibt auch im Winter immer schön grün. Ihr Wuchs ist langsam. Ein einfaches Zurückschneiden reicht als Pflege aus. Die Pflanze ist ein sehr dicht wachsendes Nadelgehölz und bietet somit einen hervorragenden Sichtschutz. Eine Eibenpflanze kann bis zu 18 Meter hoch wachsen. Mit der Eibe lässt sich sehr gut eine geradlinig verlaufende Hecke bilden. Ihr Wachstum beträgt ca. 30 cm pro Jahr.

Die Zypresse

Zypressenhecken gibt es in fast 600 verschiedenen Sorten auf der ganzen Welt. Dabei ist die Thuja wohl die bekannteste Sorte. Die Konifere - oder auch Lebensbaum genannt - ist eine Pflanze, die nicht wirklich Früchte trägt. Dabei kann man bei einer Konifere zwischen vielen verschiedenen Farben wählen. Von hell- bis dunkelgrün oder vielleicht bräunlich-grün bis blau. Diese Pflanze wächst relativ schnell und bietet somit auch einen baldigen und sehr guten Sichtschutz.

Der Kirschlorbeer

Die Kirschlorbeerhecke, auch Prunus genannt, ist ebenfalls schnell wachsend und immergrün. Dadurch erhält man auch hier in relativ kurzer Zeit einen guten Sichtschutz. Aufgeteilt wird diese Pflanze hauptsächlich in zwei Sorten: Prunus Laurocerasus (Kirschlorbeer) und Prunus Lusitanica (Portugiesischer Kirschlorbeer). Dabei wächst der Portugiesische Kirschlorbeer langsamer als die andere Sorte, bietet aber auch hier schöne und immergrüne Blätter, die sehr klassisch wirken. Diese Pflanze kann bis zu drei Meter hoch werden. Sie verträgt sowohl Sonne als auch winterliche Bedingungen. Im Frühjahr bildet sie schöne weiße Blüten.

Möglichkeiten für wärmere Gefilde

Die bisher angesprochenen Möglichkeiten der Gartenbegrenzung bezogen sich vorrangig auf unsere Breitengerade. Doch wie sieht es mit der passenden Bepflanzung im Mediterranen Raum aus, wo etwa viele Deutsche ihr Ferienhaus haben? Hier bieten sich natürlich andere Lösungen an, wie etwa das Bepflanzen der Grundstücksaußengrenzen mit Bananenstauden oder Palmen an. Auch Natursteinmauer, teils verziert mit kleinen Gewächsen sind in diesen Breitengeraden sehr beliebt und gefragt.

Palmengarten

Bildquellen: © Kapa65 - Pixabay.com; © Mariamichelle - Pixabay.com