Rosmarinweide
Ein mediterraner Pflanzenersatz!

Als Rosmarinweide werden zwei verschiedene Arten bezeichnet, die sich im Aussehen der Blätter ähneln. Beide haben sehr sehr schmale, lanzettliche Blätter, welche wie Rosmarin im Großformat aussehen. Das sind Salix repens subst. rosmarinifolia, eine Kriechweide und Salix elaeagnos 'Angustifolia', eine Sorte der Grauweiden.

Verwendung

All diese Formen mögen wohl mehr Bedeutung für Botaniker als für Landschaftsgärtner haben. Doch ich finde diese Gehölze aus dem Grunde interessant, weil sie ein gewisses mediterranes Flair verbreiten und bei der Gestaltung südlicher Gärten und Terrassen verwendet werden können. Zudem kommt die Grauweide (Salix elaeagnos) ohnehin aus dem mediterranen Raum und kann bei uns auch als Olivenbaum-Ersatzpflanze genommen werden.

Grauweide, Lavendelelweide, Salix elaeágnos (Salix incana, S. elaeagnos)

Die Heimat der kalkliebenden Salix-Art reicht vom mittleren über das südliche Europa bis nach Kleinasien, wo das strauch- bis baumartige Gewächs an kiesigen Bachufern zu finden ist. Zwar selten aber durchaus möglich, dass es zu einem Baum von 10 m Höhe heranwächst. Die Art ähnelt der Drachenweide.

Die langrutigen Triebe wachsen aufrecht, gabelig verzweigt und sind oliv- oder rotbraun. Die sommergrünen Blätter werden bis zu 16 cm lang, schmal lanzettlich, an beiden Enden spitz und zur Blattspitze hin ungleichmäßig gesägt. Der Blätterrand ist etwas eingerollt. Oberseits sind sie glänzend schmutzig grün, unterseits weißfilzig. Die Herbstfärbung ist goldgelb.

Die Blüten (Kätzchen) erscheinen mit den Blättern.Da die Pflanze zweihäusig ist, gibt es jeweils einzelnen Exemplare mit männlichen und weiblichen Blüten. Nur männliche Pflanzen bilden die schönen Weidenkätzchen aus.

Für die Gartengestaltung ist das Gehölz aus dem Grund so interessant, weil es sehr kalk- und trockenheitsverträglich ist.

Rosmarinweide, Salix eleágnos 'Angustifolia'

Die Sorte wird nur etwa 2 m hoch und ist mehr Strauch als Baum und wird mehr breit als hoch. Die Triebe sind auch hier von schöner rotbrauner Farbe. Die Blätter ähneln denen des Rosmarin, werden 12 cm lang und nur 7 mm breit. Das Gehölz blüht reichlich mit vielen kleinen Weidenkätzchen (siehe oben). Es kann sowohl in der Gartengestaltung als auch als winterharte Terrassenpflanze Verwendung finden.

Zwerg-Rosmarinweide, Salix repens ssp. rosmarinifolia

Hierbei handelt es sich um eine Sorte der Kriechweide, die ähnlich wächst, aber nur 1 m hoch wird. Die Blätter sind ebenfalls sehr lang und dünn. Die Triebe wachsen eher kriechend, aber die Jahrestriebe stehen aufrecht. Wenn man diese Kriechweide betrachtet, so könnte man schon meinen, einen sehr großen Rosmarinbusch vor sich zu haben. Dieses Gehölz würde sich gut zur Randbepflanzung mediterraner Terrassen eignen.