Bengalrose
Die sogenannte Bengalrose.

Rosa chinensis Jacq. 'Viridiflora', ist eine "hässliche Kuriosität in der Welt der Rosen" – Eine "Grüne Rose", bzw. eigentlich eine Rosenblüte ohne Blütenblätter. Bei dieser Mutation sind Kronblätter, Staubblätter und Griffel laubähnlich ausgebildet und bilden eine grüne "Blüte".

Wenn wir mal die botanische Wissenschaft beiseitelassen und uns diese Blüten betrachten, dann ähneln sie den Blüten der im Winter blühenden Christrosen. Bei diesen frostharten Blüten haben wir umgeformte Kelchblätter und keine klassischen Blütenblätter, aber am Ende sieht es eben aus, wie ein Blüte und sie erfüllte ihren Zweck, Insekten anzulocken, damit sie den Pollen zur Befruchtung bringen. Es ist doch immer wieder sehr interessant, zu beobachten, wie die Natur auf verschiedenen Wegen zur Form der Blütenausbildung drängt.

Rosa chinensis 'Viridiflora'Wer Liebhaber von Pflanzenraritäten ist, der pflanzt sich eine Viridiflora-Rose in den Garten bzw. vielleicht sogar in sein kleines Rosarium.

Übrigens ist die Grüne Rose eine Mutation der China-Rose 'Old Blush', wobei wiederum bemerkenswert ist, dass die China-Rose eine der ältesten Gartenrosen überhaupt ist. Bereits Konfuzius berichtete von diesen Edelrosen, die in den Rosenpflanzungen der kaiserlichen Gärten zu Peking wuchsen. So sind es vielleicht doch nicht die Perser gewesen, welche zuerst Rosen züchteten.

Verschiedene Synonyme: 'Green Rose', 'Grüne Rose', Rosa chinensis var. viridiflora (Dipp.), Rosa indica var. monstrosa Bean, Rosa monstrosa (Breiter.)