Deams SonnenhutBesonders für kleinere Gärten geeignet!
Besonders für kleinere Gärten geeignet!

Nach Meinung des Autors ist der Deamii-Sonnenhut eine der wichtigsten mehrjährigen Stauden für Sommerrabatten der zweiten Sommerhälfte. Vor allem sind es Gewächse, die nicht zu hoch werden. Diese Art bildet laufend typische Sonnenhut-Blüten aus und diese in großer Menge. Zudem sind die Blütenstängel beste Schnittblumen und damit alles in allem außerordentlich zweckmäßige Gartenblumen. Sie lassen sich leicht im Frühjahr durch Teilung vermehren und sind demzufolge preiswert in der Anschaffung. Entweder tauscht man sie auf dieses Weise mit Gartenfreunden oder kauft drei, vier oder fünf Stauden und teilt sie dann nach dem ersten Jahr und hat damit einen guten Grundstock für eine Spätsommerrabatte.

Botanik und Vermehrung

Die Rabattenstaude Rudbeckia fulgida var. deamii ist eine Varietät der Art des Gewöhnlichen Sonnenhutes (Rudbeckia fulgida). Diese Art gehört in die Gattung der Rudbeckien (Rudbeckia) und diese sind ein Tribus (Unter-Unterfamilie) der Heliantheae. Die Heliantheae wiederum fügen sich in die Unterfamilie Asteroideae (früher Tubuliflorae, Körbchenblütler), von denen zum Beispiel auch die Margeriten oder Ringelblumen gehören. Die Unterfamilie der Asteroideae gehört der Familie der Korbblütler (Asteraceae) an und diese zur Ordnung der Asternartigen (Asterales). Der Pflanzenname Rudbeckia bezieht sich auf den Botaniker Olaus Rudbeckius (1630 – 1702). Fulgidus heißt im lateinischen so viel wie schimmern oder glänzen. Der Name Deams (deamii) ist vermutlich der des Züchters. Der Deams Sonnenhut ist quasi eine Sortenauslese, wie die der Sorte Rudbeckia fulgida 'Goldsturm'. Die Art Rudbeckia fulgida wird selber nicht verwendet, sondern nur die beiden Auslesen 'Deams Sonnenhut' und 'Goldsturm'. Kaum noch verwendete botanische Synonyme, bzw. ältere Auslesen der 'fulgida' sind Rudbeckia speciosa und Rudbeckia newmanii.

Rudbeckia fulgida var deamii sonnenhutIn Masse gepflanzt wirken sie am besten.

Die Stauden werden etwa 70 bis 80 cm hoch und haben tiefgrüne, behaarte blätter, welche eine ovale Form aufweisen und deren Ränder gesägt sind. Die Blüten bekommen einen Durchmesser von 4 bis 6 cm, besitzen warmgelbe Blütenzungen und eine schwarze Mitte.

Um die völlig winterharten Stauden zu vermehren, werden diese im Frühling ausgehoben und vorsichtig mit einem scharfen Spaten oder Messer zerteilt und dann wieder eingegraben. Beim Pflanzen der Gewächse ist darauf zu achten, dass sie wieder in der gleichen Tiefe in die Erde kommen, so wie sie vorher gestanden haben. Nach dem verpflanzen werden sie gut angegossen. Sie bekommen im ersten Jahr keinen Dünger. Die weitere Pflege ist unten beschrieben.

Standortansprüche und Pflege

Die Stauden wachsen auf jedem normalen Gartenboden, der aber von Haus aus nicht zu trocken sein sollte. Volle Sonne oder lichter Schatten ist gewünscht. Im Frühling kann man sie moderat mit einem Blumen- oder Gemüsepflanzen-Dünger mit Nährstoffen versorgen. Gießen brachen wir sie nur bei Trockenheit. In heißen Mittagsstunden schlappt der Deams Sonnenhut manchmal etwas, doch erholt er sich dann auch bald wieder. Ähnlich ist das in Trockenperioden der Fall, wo wir die Zierstauden gut wässern sollten, um reichlich Blumen schneiden zu können.

Rudbeckia fulgida var deamii sonnenhut

Die Art kann lange an einem Platz, aber in der Konkurrenz gegen wuchernde Pflanzen setzt sie sich nicht durch. Aus diesem Grunde müssen wir wuchernde Nachbarstauden (z.B. Herbstastern) mitunter eindämmen oder für die anspruchsvollere Art einen neuen Platz suchen.

Weitere Eigenschaften und Verwendung

Die knapp 1 m hohe Staude blüht jedes Jahr sicher und lange. Von den mehrjährigen Garten-Sonnenhut-Arten, blüht sie wohl am längsten, also von Juli bis in die ersten Novembertage hinein – und das mit einer beachtlichen Fernwirkung. Auch wenn die Rabatte in einer etwas entfernteren Gartenecke ihren Platz gefunden hat, hat sie also eine beachtliche Wirkung.

Bezüglich der Höhe sind die Pflanzen ideal für Rabatten, denn die Blütenstängel müssen nicht zusätzlich gestützt und angebunden werden werden. Auch wenn die Blüten langsam verblühen sehen sie noch schön aus. Manchmal leiden sie unter heftigen Regengüssen und bekommen Flecken, doch diese wachsen sich mit der Zeit wieder aus.

Deams Sonnenhut späte BlüteAuch wenn die Blüten abwelken, sehen sie noch passabel aus.

Sicher können wir die hier vorgestellte Sorte mit anderen Spätsommerstauden kombinieren (z.B. winterharte Herbst-Chrysanthemen), doch der Autor neigt immer mehr dazu den Rat zu erteilen, den Deams Sonnenhut allein auf ein Beet zu Pflanzen. Der Grund hierfür ist, dass eventuelle Mitbewerber nie so lange blühen und dann den Sonnenhut optisch beeinträchtigen. Man lasse ihnen also eigenen Raum und setze vielleicht mit ein wenig Abstand dunkle Formen der Sonnenbraut (Helenium) in den Hintergrund.

Wann kaufen und Pflanzen?

Die Pflanzen kaufen wir in Gartenmärkten oder online als getopfte Ware. Der Kauf und die Pflanzung ist von März bis Mitte September möglich und ratsam.