Rudbeckia triloba Oktober-SonnenhutEine Gartenblume, die Heiterkeit ausstrahlt. Trockenheit wird vertragen!
Eine Gartenblume, die Heiterkeit ausstrahlt. Trockenheit wird vertragen!

Rudbeckia triloba, der Dreilappige Sonnenhut oder auch Oktober-Sonnenhut genannt, ist ein wunderschöne Blühstaude, die relativ wenig in unseren Gärten zu sehen ist. Im Vergleich zu den anderen Arten der Sonnenhüte, erinnert diese Pflanzen wohl mehr an eine Wildstaude. In ihrer Optik ist sie ein wenig zurückhaltender und sicher auch graziler, als ihre Verwandten. Der Hauptgrund für die seltene Verwendung ist aber darin zu sehen, dass die Zierstaude keine mehrjährige Staude ist, sondern eine sogenannte zweijährige Pflanze. Im ersten Jahr wird sie gesät und entwickelt sich kräftig. Dann überwintert sie und blüht im Folgejahr von Juli bis zum November.

Botanik

Die botanische Einordnung ist wie folgt. Der Dreilappige Sonnenhut Rudbeckia triloba gehört als Pflanzenart der Gattung der Rudbeckien (Rudbeckia) an. Rudbeckia ist ein Tribus (Unter-Unterfamilie) der Heliantheae. Die Heliantheae wiederum sind eine Unterfamilie der Asteroideae. Die Unterfamilie der Asteroideae gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae) und diese zur Ordnung der Asternartigen (Asterales). Der Pflanzenname Rudbeckia bezieht sich auf den Botaniker Olaus Rudbeckius (1630 – 1702). Tribola heißt dreilappig, was sich auf die Blätter bezieht. Weitere deutsche Namen sind Oktober-Oktober-Sonnenhut, Schleier-Rudbeckie und Braunäugige Susanne (Brown-eyed Susan).

Schleier-Rudbeckie in einer Parkanlage

Die Pflanzen stammen aus Nordamerika (USA/Kanada), wo es von ihnen drei Varietäten gibt. das sind R. triloba var. pinnatiloba, R. triloba var. rupestris und R. triloba var. triloba.

Die Art wird um die 1,2 m hoch, wächst locker und entwickelt eine große Zahl kleiner Blüten (4 cm Durchmesser) mit goldgelben Blütenblättern und schwarzem Knopf, so wie wir uns die Blüten eines Sonnenhutes idealerweise vorstellen. Die Gartenblumen eignen sich auch bestes zum Schnitt für Sträuße.

Standort und Vermehrung

Der Oktober-Sonnenhut ist eine Präriestaude und wünscht lockeren, sehr durchlässigen Boden. Sie verträgt gut Trockenperioden (Trockenstaude). Die Pflanzen wachsen gern in voller Sonne, doch Halbschatten wird auch vertragen. Die Aussaat auf ein Saatbeet oder in eine Schale erfolgt im zeitigen Frühjahr. Die Samen (Frostkeimer) benötigen kalte Nächte, um ordentlich aufzugehen. Es wird flach gesät. Später werden sie Pflänzchen pikiert und wenn sie groß genug sind auch ca. 60 cm Abstand untereinander an den endgültigen Standort gesetzt. An geeigneten Plätzen im Garten säen sich die Blumen auch von allein aus, was die ganze Arbeit sehr erleichtert. Die Vermehrung durch Teilung ist möglich, wenn wir im Frühling kräftige Pflanzen des zweiten Jahres teilen und verpflanzen.

Verwendung

Gartenblumen, welche sich gern selber aussäen und auf diese Art und Weise im Garten "Wandern" sind ideal für Cottage-Gärten und heiter Landhausgärten. Ebenso geeignet sind sie natürlich im Staudengärten und Staudenrabatten, die viele trockene Partien aufweisen. Steppen- und Präriegärten zählen ebenfalls zum Einsatzgebiet und überhaupt die Spätherbst-Gärten, welche dem Indian-Summer frönen. Selbst im Spätsommer leuchtet Rudbeckia triloba noch frisch und kräftig in der Blumenrabatte und verscheucht den nahenden trüben Herbstfarben noch ein bisschen aus dem Garten.

Mit Herbstastern gemeinsam präsentieren

Der Sonnenhut harmoniert bestens mit Herbstastern Bild unten. Hier ist es die Aster-Sorte 'Rosa Sieger' von Karl Foerster. Das Foto stammt aus dem Karl Foerster Garten in Bornim.

Rudbeckia tribola und Herbstastern

Hier bildet die Braunäugige Susanne, der Staudensonnenhut, gemeinsam mit mittelhohen Ziergräsern (Calamagrostis acutiflora, Reitgras ... bekannt durch die viel verwendete Sorte Calamgrostis acutiflora 'Karl Foerster') ein Ensemble der Komplementärfarben Blau und Gelb. Die Stauden und Gräser rahmen einen Salbeigarten, der aus Formen des Steppensalbei (Salvia nemorosa) gepflanzt ist:

Oktober-Sonnenhut und blauer Staudensalbei

Sorten

Folgende Sorten, sind derzeitig die wichtigsten. Wir kaufen in der Regel den Samen im Gartenmarkt:

  • 'Blackjack Gold' – goldgelb runde Blüte, sehr schwarze Mitte (Bild ganz oben)
  • 'Prairie Glow' – fast völlig rote Blüten mit gelben Rändern
  • 'Red Sport' – rotbraune Blüten, gelboranger Rand
  • 'Takao' – Goldgelb, starke Selbstaussaat