Hohe Ziergräser

Miscanthus giganteus Aksel Olsen

Ziergräser lassen sich in vielfältiger Weise im Garten nutzen: Vor allem die winterharten, hochwachsenden Arten können wunderbar als Rahmenpflanzung zum Einsatz kommen und durch ihren schnellen und dichten Wuchs einen schönen, natürlichen Sichtschutz bilden. Sie haben zudem die Eigenart, dass sie etwa gegenüber Hecken weniger streng wirken. Vor Mauern oder Fassaden entsteht zudem ein interessantes Schattenspiel in der Sonne oder durch speziell angebrachte Lichtquellen in der Dunkelheit. Geeignete Sorten dafür finden sich sowohl unter dem Chinaschilf als auch unter Pampasgras und Bambus.

Miscanthus sinensis Verneigung Chinaschilf

Chinaschilf, man kennt es auch unter der Bezeichnung "Elefantengras", ist je nach Sorte in der Größe recht variabel. Die niedrigsten werden 90 cm hoch und andere überragen einen erwachsenen Menschen. Miscanthus sinensis 'Vereinigung' wird um die 1,80 m hoch.

Cortaderia selloana Pampasgras

Das aus Südamerka stammende Amerikanische Pampasgras (Cortaderia selloana) ist ein wunderschönes, je nach Sorte 150 bis 300 cm hohes Ziergras mit einer beeindruckenden Blüte im Herbst. Pampasgras verträgt Trockenheit und steinige, steppenartige Böden jedoch keine Nässe und schweren Boden! Bei Cortaderia selloana werden nur die weiblichen Pflanzen verwendet (auch für Vasen geeignet), weil die männlichen Wedel nach dem Verstäuben des Pollens schnell unansehnlich werden.

Miscanthus giganteus 'Aksel Olsen'

Der sogenannte Riesenchinaschilf, Miscanthus x giganteus 'Aksel Olsen' (auch unter dem Synonym Miscanthus floridulus im Handel) ist eine hohe Gräserart und von den Chinaschilfformen wohl auch die höchste. Die etwa 3 m hohe Sorte kommt im Gegensatz zu den anderen Formen bei uns nur selten zur Blüte und wirkt mehr durch seinen bambusartigen Habitus.